Interview

ARGE Rind: „Jede Krise bringt auch neue Chancen“ Plus

Corona kam unerwartet, aber zu einer Zeit, wo die Schlachtrinderpreise saisonal ohnedies geringer sind. Ihr erstes Fazit aus 1,5 Monaten Krise?

Habermann: Bekanntermaßen ist das Preisniveau nach Weihnachten bzw. Ostern etwas niedriger. Auch ohne Corona standen wir schon unter verstärktem Druck. Denn wir hatten und haben heuer verstärkt einen hohen Preisdruck durch billiges südamerikanisches Rindfleisch. Was wir vielleicht unterschätzt haben, ist die Dramatik eines Wegfalls des 50%-Außer-Haus-Konsums beim Rindfleisch. Durch den Stopp der Gastro, des Tourismus und dem Ausfall unserer traditionellen Exportmärkte hatten wir alle Hände voll zu tun,...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen