Aktuelles Interview

Corona: Viele haben Existenzängste Plus

Die Anrufe beim bäuerlichen Sorgentelefon steigen: Oft geht es um überhastete Hofübergabe und Suizidgedanken.

Wie gehts es den Landwirten während der Corona-Krise?

Bratengeyer: Allein im April haben wir beim bäuerlichen Sorgentelefon 12 % mehr Anrufe gehabt. Die Probleme haben sich verlagert. Besonders viele bäuerliche Familien plagen Existenzängste. Die jüngeren Generationen sorgen sich aufgrund wegbrechender Absatzschienen wie z.B. Verkauf an Gastronomiebetriebe oder Urlaub am Bauernhof, aber auch vor den Auswirkungen der Trockenheit. Hinzu kommt oftmals Druck durch zusätzliche Verpflichtungen wie z.B. Home-Schooling und die Versorgung von Angehörigen. Die älteren Bauern sind persönlich sehr verunsichert. Ein Gefühl...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen