Marktkommentar

Fleischmärkte im zweiten Lockdown

Der als Reaktion auf die stark steigenden Corona-Infektionen verordnete zweite Lockdown führte zu weiteren Verwerfungen auf den Fleischmärkten. Waren im Frühjahr die Preise für weibliche Rinder abgestürzt, traf es nun den bereits angeschlagenen Schweinemarkt hart: Im Vergleich zum ersten Herunterfahren des Landes wurden kaum Hamsterkäufe getätigt, weshalb auch keine kurzfristigen Lieferengpässe entstanden. Da die Grenzen nicht erneut geschlossen wurden, konnten ausländische Mitarbeiter zu ihren Arbeitgebern in der heimischen Fleischproduktion anreisen. Jedoch brach mit dem Außer-Haus-Verzehr erneut ein wichtiger...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen