„Gentechnik bei Gütesiegel und Bio schon jetzt verboten!“ Plus

Umwelt- und Tierschutzgruppen sowie einige politische Parteien fordern immer wieder völlige Gentechnikfreiheit bei den AMA-Linien. Wir haben bei der AMA Marketing GmbH nachgefragt.

Greenpeace kritisierte nun erneut, dass „bis zu 90 % der jährlich rund 2,5 Millionen AMA-Schweine mit gentechnisch verändertem Soja aus Übersee gefüttert werden“. Wie kontern Sie dieser Kritik?

Dr. Blass: Das AMA-Gütesiegel darf schon jetzt nur für Lebensmittel verwendet werden, die keine gentechnisch veränderten Organismen (GVO) enthalten. Darüber hinaus garantiert das AMA-Gütesiegel bei vielen Produktgruppen die GVO-freie Fütterung. Auch die Bio-Lebensmittel werden gentechnikfrei hergestellt. Mit dem AMA-Gütesiegel auf Milchprodukten, Eiern und Geflügelfleisch unterstützen wir den Wunsch der Konsumenten nach GVO-freier Fütterung. Nächster Meilenstein soll die Umstellung bei der Produktion von Schweine- und Rindfleisch sein. Für diesen...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen