Glyphosat: Kippt die EU das österreichische Verbot wieder? Premium

Ein Minus von bis zu etwa 6 Mio. € jährlich würde ein Totalverbot von Glyphosat für Österreichs Ackerbauern bedeuten. Dies hat eine aktuelle Machbarkeitsstudie von BOKU und AGES ergeben. Ungeachtet dessen wurde Anfang Juli ein Antrag der SPÖ zum Verbot des Totalherbizides vom Parlament angenommen.

Ab 1. Jänner 2020 soll dieses in Kraft treten. Es sei denn, die EU versagt der österreichischen Entscheidung die Zustimmung. Die Kommission hat nämlich jetzt drei Monate Zeit, um das Glyphosat-Verbot zu prüfen. Nur wenn sie keine ausführliche Stellungnahme abgeben würde, tritt das Verbot in Kraft. Davon ist aber nicht auszugehen. Schon Kärnten...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Torsten Altmann

Schreiben Sie Torsten Altmann eine Nachricht

Beate Kraml

Redaktion

Schreiben Sie Beate Kraml eine Nachricht

Leopold Th. Spanring

Redakteur

Schreiben Sie Leopold Th. Spanring eine Nachricht

EU-Prüfer kritisiert "Almenchaos"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen