Große Chance vertan! Premium

Es kam, wie es kommen musste: Die 2012 von allen LK-Präsidenten per Unterschrift abgesegnete Einheitswertberechnung führte zu stark gestiegenen Belastungen. Andererseits nahmen die Erträge seit der letzten echten Hauptfeststellung 1988 durchwegs ab. Der Ärger der Bauern ist mehr als verständlich. Erste Proteste flammten auf, besonders in Kärnten (siehe S. 12). Denn gerade die SVB-Abgaben galoppierten in lichte Höhen. Schuld daran sind nicht zuletzt die Viehzuschläge und das Hinzurechnen eines Drittels der Direktzahlungen bei den neuen Einheitswerten.

Vor allem tierhaltende Betriebe und teils auch Forstbetriebe stöhnen unter dieser Last. Bis zum Fünffachen stieg da bei manchem die neue SVB-Abgabe. In der mit der Steuerreform 2014 versprochenen SVB-Pauschalrefundierung in Höhe von 500, 1 000 bzw. 1 500 €/Jahr sieht so manch frustrierter Betriebsführer mittlerweile nur eine Art Sterbegeld.

Die jetzt als „größte Steuerreform aller Zeiten“ angekündigte Entlastung (siehe S. 6) ist geldwertmäßig ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Leopold Th. Spanring

Redakteur

Schreiben Sie Leopold Th. Spanring eine Nachricht

Droht jetzt Verbot der Vollspaltenböden?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen