Rohstoff gesichert – Bauern auch? Plus

In Süddeutschland bleibt die Zuckerrübe nur knapp rentabler als Weizen und Raps. Dank eines geschickten Manövers muss sich Südzucker aber keine Sorgen um den Rohstoff machen.

Nur 348 €/t hatte Südzucker für den Zucker aus der Kampagne 2017/18 erlöst. Das hätte nach dem neuen Preismodell ein Rübengeld von rund 26 €/t bedeutet – bei einer Rübe mit 18 % Zuckergehalt und inkl. aller Zu- und Abschläge wohlgemerkt.

Prämie mit Tücke:

Das hätte eine Schrumpfkur für den Anbau bedeutet. Denn nach Meinung aller Experten braucht es in der aktuellen Situation mindestens 30 €/t, damit die Rübe nicht den Vorzug gegenüber Weizen, Raps und anderen Alternativen verliert.

Das gilt zumindest, solange die Getreide- und Rapspreise so enttäuschend bleiben wie in den letzten Jahren. Das wussten auch die Strategen in dem Konzern, der in Deutschland zehn Fabriken betreibt, davon fünf in Baden-Württemberg und Bayern.

Und so boten sie 2018 den Landwirten eine...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen