Smarte Hacke für alte Traktoren Premium

Eine kameragestützte Lenkung von Hackgeräten hat Biobauer Michael Lamprecht zusammen mit drei Computerspezialisten entwickelt. Der Clou: Gesteuert wird die Technik über hydraulische Seitenstreben.

Das ständige Umdrehen beim Hacken in den Reihenkulturen war mir einfach zu mühsam“, so Biobauer Michael Lamprecht aus St. Margarethen an der Raab (Stmk). Zum einen konnte ich immer nur extrem langsam fahren, zum anderen habe ich ständig ein steifes G‘nack gehabt.“ Deshalb entwickelte Lamprecht, der einen Betrieb mit 60 ha LN, 16 ha Wald und 150 Mastschweinen führt, ein eigenes kameragestütztes Lenksystem für die Reihenhacke.

Denn die aktuell angebotene Technik entsprach nicht seinen Wünschen: „Die Systeme arbeiten über einen Parallel-Verschieberahmen. Und dieser ist aufgrund seines recht hohen Gewichtes der limitierende Faktor für ältere Traktoren, vor allem auf hügeligen Flächen“, so der 31-jährige Biobauer. „Mein Ziel war es, eine Technik einsetzen zu können, die auf jedem Hackgerät und mit jedem noch so alten Traktor funktioniert – und die zudem hangtauglich ist“, so Lamprecht.

Seitenstreben lenken

Vor etwa drei Jahren begann Lamprecht zusammen mit drei Computerexperten Ewald Ulrich, Stefan Strobl und Wolfgang Matzer, ein anderes System zu entwickeln. Herausgekommen ist ein kameragestütztes Lenksystem, welches das Hackgerät vollautomatisch über hydraulische Seitenstreben bewegt.

Als Lenkgestänge wird das Hubwerk genutzt. Dazu wird die mechanische Seitenstrebe und optional die mechanische Hubstrebe durch eine hydraulische ersetzt. Lamprecht: „Damit kann ich das Hackgerät...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Claus Mayer

Schreiben Sie Claus Mayer eine Nachricht

Verschärfte Tierhaltungsvorgaben bei Bio

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen