Interview

Spezialmilch-Strategie trägt Früchte

2020 war durch die Corona-Pandemie geprägt. Die SalzburgMilch hat die Krise dennoch bisher gut gemeistert, wie top agrar von Geschäftsführer Andreas Gasteiger erfuhr.

Wie kam die SalzburgMilch bisher durch die Coronakrise?

Gasteiger: 2020 war von sehr vielen unterschiedlichen Herausforderungen geprägt: die Regulierung der angelieferten Milchmengen, die Aufrechterhaltung der Gesundheit unserer Mitarbeiter, die Sicherstellung der Versorgungssicherheit der Bevölkerung, der wiederholte Wegfall des Gastro-Umsatzes, Mitarbeiter-Akquise unter besonderen Bedingungen, um nur einige zu nennen. Aber das Wichtigste war, dass die Stimmung unserer Mitarbeiterschaft sehr gut war und weiter ist. Ich bin sehr stolz auf mein Team, das in einer noch nie dagewesenen Krise gezeigt hat, wie stark es ist und wie erfolgreich wir durch diese schwierigen Monate bisher gekommen sind. Aber auch die enge Abstimmung mit unseren 2500 Milchbauern ist ein wichtiges Instrument in der Krise. Wir sind besonders unseren Konsumentinnen und Konsumenten sehr dankbar, dass sie auch in schwierigen Zeiten regional unseren erzeugten Premium-Produkten aus heimischer Landwirtschaft den Vorzug geben und so die Salzburger Wirtschaft unterstützen.

Wie lange ist der Ausfall im Tourismus und in der Gastro kompensierbar?

Gasteiger: Alleine in der heurigen Wintersaison „fehlen“ 16 Mio. Nächtigungen im...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen