Was früher extrem, ist heute normal Premium

(Bildquelle: topagrar.at)

Auch in der Schweiz machen den Bauern heuer Ertragseinbußen und Preissprünge zu schaffen. Hier eine Einschätzung der Situation bei den Eidgenossen.

Der Sommer 2018 wird ins Geschichtsbuch eingehen: Nach dem Hitzesommer 2003 verzeichnete Meteo Schweiz den zweitwärmsten und in der Ostschweiz zusätzlich den regenärmsten Sommer seit Messbeginn 1864.

Von der Jahrhundert-Trockenheit waren aber nicht alle Regionen betroffen: Während in der Westschweiz und auf der Alpensüdseite das Regendefizit weniger massiv war, litten besonders in der Ostschweiz und regional auch im Mittelland und der Nordwestschweiz die Böden unter akutem Wassermangel.

Große Unterschiede:

Entsprechend unterschiedlich fielen auch die landwirtschaftlichen Erträge in den einzelnen Regionen aus. Wo gelegentlich eine Gewitterzelle für das ersehnte Nass sorgte, konnten die Kulturen...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen