Kommentar

Wieder weniger Mais ins Mischfutter? Premium

Trotz lokal schwankender Erträge fällt die heurige Maisernte flächenbedingt im Vergleich zum Vorjahr höher aus. Die Nassmaisernte begann in Östererich deutlich später als in den Ernten in den beiden Vorjahren. Die übernommenen Partien weisen erfreulicherweise trotz einzelner Regenphasen zur Abreife ein ähnlich niedriges Niveau an Fusariumtoxinen wie 2018 auf. Der kühle Mai verzögerte das Wachstum der Bestände, weshalb sie in Entwicklung und Ertragsbildung hinter dem Vorjahr liegen.

Die Preise für Trockenmais lagen in Wien Ende Oktober um die 142 €/t, haben damit seit Erntestart verloren und befinden sich mehr als 10 €/t unter dem Niveau vor einem...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen