"Globale Heimat" für Massey Ferguson

AGCO expandiert in Fankreich

AGCO baut den Standort Beauvais in Frankreich weiter aus. Dies bestätigte jetzt AGCO-Chef Martin Richenhagen. 200 neue Arbeitsplätze werden dort geschaffen. Beauvais soll laut Richenhagen die "globale Heimat der Marke Massey Ferguson werden.

MF

In Beauvais sollen künftig bis zu 18000 Traktoren gebaut werden. (Bildquelle: Werkbild)

Dazu hat man laut Richenhagen 15,7 Hektar eines des benachbarten Geländes übernommen. "Mit dieser neuen Akquisition werden wir nun weitere 40 Millionen Euro investieren, um einen hochmodernen Industriestandort 4.0 zu entwickeln. Damit werden nochmal 200 neue, nachhaltige Arbeitsplätze zu den über 100 zusätzlichen Arbeitsplätzen, die bereits mit Beauvais 3 im September 2018 geschaffen wurden, hinzukommen. Am Ende dieses neuen Investitionsprogramms wird AGCO 300 neue Arbeitsplätze im Gemeindegebiet von Beauvais geschaffen haben, da wir beabsichtigen, Beauvais zur globalen Heimat der Marke Massey Ferguson zu machen", fügte Herr Richenhagen hinzu.

Zehn neue MF-Serien bis 2023

Dieser zusätzliche Platz werde es AGCO auch ermöglichen, eine Reihe komplett neuer Serien einzuführen. Mit 18 neuen Traktoren-Baureihen, die seit 2015 auf den Markt gebracht wurden, und weiteren 10 bis 2023, erfülle Massey Ferguson die unterschiedlichen Anforderungen von Landwirten, die in unkomplizierte und zuverlässige Maschinen investieren möchten.

„Dieser neu verbundene Gesamtstandort bietet AGCO und Massey Ferguson die Möglichkeit, Wachstumspläne umzusetzen, die bisher durch Platzmangel begrenzt waren. Das neue Massey Ferguson Centre of Excellence für Engineering und Fertigung wird nach der Umgestaltung eine Gesamtfläche von 54 ha abdecken und ca. 2.500 Mitarbeiter beschäftigen“, fügt Martin Richenhagen hinzu.

Der neue Gesamtverbund in Beauvais wird Design und Entwicklung, die Erprobung und die Herstellung der neuen Modelle umfassen. Es ist geplant, das Produktionsvolumen des Standorts auf 18.000 Traktoren pro Jahr zu erhöhen.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen