Agrana baut neue Weizenstärkefabrik

Rund 56 Mio. € wird die Agrana Bioethanol GmbH in den nächsten zwei Jahren in die Errichtung einer Stärkefabrik zur Produktion von Weizenstärke und -gluten am Standort der Bioethanolfabrik in Pischelsdorf investieren. Das teilt das Unternehmen in einer Aussendung mit.

Jährlich sollen in der neuen Anlage rund 250.000 t Weizen zu 107.000 t Weizenstärke und 23.500 t Weizengluten sowie 55.000 t Weizenkleie verarbeitet werden. Die in der Anlage produzierte Weizenstärke soll überwiegend in technischen Anwendungsbereichen (z.B. Papierindustrie) verwendet werden. Weizengluten kommt in der Backwarenindustrie zum Einsatz. Daneben findet sie in Futtermitteln für Katzen und Hunde Verwendung. Die erzeugte Kleie dient als Futtermittel in der Tierzucht. Durch die Errichtung der neuen Weizenstärkeanlage am Standort der bestehenden Bioethanolfabrik können erhebliche Synergien erzielt werden, heißt es weiter. Denn bei der Herstellung von Weizenstärke und -gluten könnten ungenutzt bleibende Rohstoffbestandteile in der Bioethanolerzeugung und zur Herstellung des hochwertigen, gentechnikfreien Eiweißfuttermittels ActiProt" verwendet werden.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen