Agrana: Erholung im 3. Quartal, Zucker-Segment stürzt im Gesamtjahr ab

Der Zucker-, Stärke- und Fruchtproduzent Agrana verbessert sein Konzernergebnis im dritten Quartal 2015/16. In Summe der ersten drei Quartalen bleibt dennoch ein Minus von 12,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dieses geht hauptsächlich auf das Segment Zucker zurück, dessen Ergebnis um 64 % einbrach. Der Konzernumsatz bleibt stabil, für das Gesamtjahr zeigt man sich weiter optimistisch.

Wiener Zucker

(Bildquelle: )

Der Konzernumsatz der Agrana Beteiligungs-AG nahm laut einer heutigen Aussendung in den ersten drei Quartalen 2015/16 mit 1.908,0 Mio. € eine stabile Entwicklung, leicht unter dem Vorjahr (1.914,4 Mio. €). Das Konzernergebnis, das sogenannte Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT), lag im selben Zeitraum mit 108,8 Mio. € um 12,5 % unter dem Vorjahr (124,4 Mio. €).
Betrachtet man das dritte Quartal alleine, weist der Umsatz mit 644,5 Mio. € ein Plus von 2,4 % gegenüber dem 3. Quartal 2014/15 auf (629,2 Mio. €). Das EBIT in Höhe von 40,1 Mio. € stieg um 7,2 % im Vergleich zum Vorjahresquartal (37,4 Mio. €).

„Die ersten neun Monate des Geschäftsjahres standen unverändert im Zeichen schwieriger Zucker-Marktbedingungen. Anhaltend niedrige, aber nicht weiter gesunkene Verkaufspreise drückten auf Umsatz und Ergebnis. Dennoch konnten wir das Zucker-EBIT ab dem zweiten Quartal ins Positive drehen und auch im Gesamtjahr sollte das Zuckerergebnis durch höhere Absatzmengen zumindest ausgeglichen bis leicht positiv sein. Im Segment Stärke erzielten wir insbesondere durch gestiegene Ethanolpreise eine gegenüber dem Vorjahr deutlich verbesserte Profitabilität. Unser drittes Segment Frucht verzeichnet durch eine positive Fruchtzubereitungsentwicklung und trotz geringerer Ergebnisse im Bereich Saftkonzentrate ebenso einen insgesamt soliden Geschäftsverlauf. Einmal mehr bewährt sich somit unsere Strategie der Diversifizierung in drei Standbeine, mit der wir schwankende wirtschaftliche Rahmenbedingungen über die Segmente hinweg ausbalancieren,“ erläutert Agrana-Vorstandsvorsitzender DI Johann Marihart den Geschäftsverlauf.

Das Finanzergebnis der Agrana betrug in den ersten drei Quartalen 2015/16 -16,3 Mio. € (Vorjahr -12,7 Mio. €), wobei die Verschlechterung vor allem auf ein negatives Währungsergebnis (Vorjahr: positives Währungsergebnis) zurückzuführen war. Nach einem Steueraufwand in Höhe von 21,6 Mio. €, der einer Steuerquote von rund 23,4 % (Vorjahr: 27,3 %) entspricht, erreichte das Konzernergebnis 70,8 Mio. € (Vorjahr: 81,2 Mio. €). Das den Aktionären der Agrana zurechenbare Ergebnis je Aktie lag bei 4,97 € (Vorjahr: 5,39 €).

Die Nettofinanzschulden zum 30. November 2015 betrugen 449,0 Mio. € (28. Februar 2015 330,3 Mio. €). Bei einer gegenüber dem 28. Februar 2015 leicht gestiegenen Bilanzsumme in Höhe von 2,44 Mrd. € blieb die Eigenkapitalquote mit 49,7 % stabil. Das Gearing zum Quartalsstichtag stieg auf 37,0 % (28. Februar 2015: 27,7 %).

Die Agrana-Finanzkennzahlen der ersten drei Quartale 2015/16
(1. März bis 30. November 2015)

Zucker

Der Umsatz im Segment Zucker ging in den ersten drei Quartalen 2015/16 im Vorjahresvergleich leicht um 4,1 % auf 540,5 Mio. € zurück. Niedrigeren Zuckerverkaufspreisen standen höhere Absatzmengen von Quotenzucker, vor allem an die Industrie, gegenüber. Erwartungsgemäß lag das EBIT mit 10,4 Mio. € aufgrund des Zuckerpreisdrucks deutlich unter dem Vorjahreswert (29,0 Mio. €) – das entspricht einem Minus von 64 %. Die Erholung des EBITs im dritten Quartal sei insbesondere auf die gegenüber dem Vorjahr gesunkenen Rohzuckerkosten und auf gestiegene Verkaufsmengen zurückzuführen.

Staerke

Der Umsatz im Segment Stärke in den ersten drei Quartalen 2015/16 lag mit 544,0 Mio. € um 1,6 % über dem Vorjahreswert. Umsatzzuwächse konnten u.a. im Geschäftsbereich Bioethanol aufgrund gestiegener Verkaufspreise sowie bei Stärke-Nassderivaten aufgrund höherer Absatzmengen erzielt werden. Das EBIT in Höhe von 52,9 Mio. € übertraf den Vorjahreswert deutlich um 16,0 %. Die Ergebnissteigerung ist primär auf die verbesserten Ethanolpreise zurückzuführen; ebenso  sind die Rohstoffkosten im Segment im Vergleich zum Vorjahr im Durchschnitt leicht gesunken.

Frucht

Der Umsatz im Segment Frucht lag in den ersten drei Quartalen 2015/16 mit 823,5 Mio. € auf dem guten Vorjahresniveau. Bei Fruchtzubereitungen resultierte der um knapp 9 % höhere Umsatz aus gesteigerten Verkaufsmengen und -preisen. Das Fruchtsaftkonzentratgeschäft war hingegen durch die niedrigen Apfelsaftkonzentratpreise aus der Ernte 2014 geprägt und brachte gegenüber dem Vorjahr einen Umsatzrückgang um rund 20 %. Dies wirkte sich negativ auf das EBIT aus, das trotz einer deutlichen Ergebnisverbesserung bei Fruchtzubereitungen in Summe mit 45,5 Mio. € um 8,6 % unter dem Vergleichswert des Vorjahres lag.

Ausblick

Agrana geht für das Geschäftsjahr 2015/16 weiterhin von einer stabilen Entwicklung beim Konzernumsatz aus. Beim Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) erwartet der Konzern aufgrund einer gestiegenen Preiserwartung bei Bioethanol, gesunkener Rohstoffpreise und eines zumindest ausgeglichenen Zuckerergebnisses im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Anstieg. Das Investitionsvolumen des Konzerns wird im Geschäftsjahr 2015/16 rund 112 Mio. € betragen und somit über den Abschreibungen in Höhe von knapp 90 Mio. € liegen.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen