Besondere Marktstützungsmaßnahme Schweinefleisch und Milch

Betriebe ohne Mehrfachantrag müssen Beihilfe bis 31. März beantragen

Für Produzenten von Schweinefleisch und Milch hatte der Agrarministerrat wegen der schwierigen Marktsituation im September 2015 ein 7 Mio. €-Maßnahmenpaket beschlossen - davon 4 Mio. für den Milchsektor und 3 Mio. für den Schweinesektor. Für Betriebe, die einen Mehrfachantrag 2015 abgegeben haben, ist kein eigener Antrag notwendig. Die anderen Betriebe können für die Inanspruchnahme dieser Beihilfe einen gesonderten Antrag einreichen, und zwar bis 31. März 2016.

Bild

(Bildquelle: )

Milch: 54 € Sockelbetrag plus ca. 3,30 € je Kuh

Die Beihilfe für den Sektor Milch wird in Form eines Sockelbetrages und einer tierbezogenen Beihilfe gewährt. Der Sockelbetrieb wird Milcherzeugern, die im Zeitraum 1. April bis 31. Oktober 2015 Kuhmilch an Molkereien angeliefert haben, gewährt. Der Betrag beläuft sich auf 54 Euro je Milcherzeuger.

Die tierbezogene Beihilfe erhalten Rinderhalter, auf deren Betrieb im Zeitraum 1. April bis 31. Oktober 2015 im Durchschnitt mindestens sechs Kühe gehalten wurden. Der Durchschnitt wird anhand von sieben Stichtagen zu jedem Monatsersten gemäß Rinderdatenbank der AMA ermittelt. Nach vorläufigen Berechnungen ergibt sich ein Betrag von rund 3,30 Euro je Kuh.

Beihilfevoraussetzung in Sektor Schweinefleisch

Im Bereich Schweinehaltung erfolgt die Auszahlung an Betriebe, die zum Stichtag 31. Jänner 2016 Mitglied in einem Tiergesundheitsdienst (TGD) sind. Die jeweilige Beihilfenhöhe ergibt sich aufgrund des für die Schweinehaltung rechnerisch ermittelten Betrages für das Jahr 2015, der vom TGD an die AMA gemeldet wird.

Für Betriebe die im Antragsjahr 2015 keinen Mehrfachantrag eingereicht haben, ist ein gesonderter Antrag erforderlich. Das Formblatt Antrag - einmalige Sonderbeihilfe für Erzeuger der Sektoren Schweinefleisch und Milch" steht unter www.ama.at unter Formulare & Merkblätter - Lebendrinderkennzeichnung" zur Verfügung. Das vollständig ausgefüllte Formblatt muss bis 31. März 2016 per Post (Poststempel) an die Agrarmarkt Austria, Dresdner Straße 70, 1200 Wien, per Fax an 01/33151-495 oder per Mail an tkz@ama.gv.at übermittelt werden. Die Auszahlung erfolgt voraussichtlich Ende Juni 2016.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen