Biodiesel Enns zahlungsunfähig

Die Biodiesel Enns GmbH & Co. KG im oberösterreichischen Enns mit einer Jahreskapazität von 100.000 t Biodiesel hat in der vergangenen Woche einen Insolvenzantrag gestellt. 

Die Anlage in Enns ist für eine Kapazität von 100000 t Biodiesel jährlich ausgelegt. Foto: projekt-biodiesel.at

Die Anlage in Enns ist für eine Kapazität von 100000 t Biodiesel jährlich ausgelegt. Foto: projekt-biodiesel.at (Bildquelle: )

Hauptanteilseigner des Unternehmens ist mit 51 % die Neckermann Renewables GmbH, eine 100-prozentige Tochter der Gate-Gruppe. Gate investierte Berichten zufolge mehr als 13 Mio. € in Biodiesel Enns. 49 % an der Gesellschaft hält die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (RLO). Die Bank hat vor kurzem wegen Zahlungsunfähigkeit keine Kredite mehr bewilligt. Damit seien laut Biodiesel Enns Einkäufe von Rohstoffen, die ein Überleben gesichert hätten, gescheitert.Die RLO wirft dem Management von Biodiesel Enns hingegen Fehlkalkulationen beim Einkauf von Raps vor. RLO zeigt an Biodiesel Enns großes Kaufinteresse. Dagegen wehrt sich Gate vehement. Ein Firmensprecher zeigte sich gegenüber ernaehrungsdienst.de zuversichtlich, dass Biodiesel Enns ab Sommer wieder Biodiesel produzieren wird. Schließlich bestünde in Österreich eine Beimischungspflicht für Biokraftstoffe in Höhe von 4,3 %, ab Oktober 2008 erhöht sich die Quote auf 5,75 %. Derzeit gibt es in Österreich 9 Biodieselhersteller, die im Jahr 2007 rund 240.000 t Biodiesel produziert haben.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen