Blühflächen zur Futternutzung freigegeben!

Ab sofort dürfen Landwirte "Blühflächen am Acker" nutzen. Ein entsprechender Antrag der LK Österreich zur Nutzung der "Biodiversitätsflächen" im ÖPUL wurde von der Europäischen Kommission positiv behandelt. Wegen der geringen Niederschlagsmengen im Winter und Frühjahr 2010/2011 war es österreichweit zu beträchtlichen Ertragsausfällen im Grünland und Futterbau gekommen (siehe auch top agrar Österreich 7/2011 ab S 8).

Die zusätzliche" Nutzung von Blühflächen ist an die Agrarmarkt Austria (AMA) zu melden. Die Antragsteller müssen die Maßnahme schlagbezogen melden. Die Meldung an die AMA kann formlos erfolgen. Für jene Blühflächen am Acker, die aufgrund der Futternutzung gemeldet werden, wird gem. Vorgabe der Europäischen Kommission keine Prämie gewährt. Sieben der neun Bundesländer hatte die Freigabe im Landwirtschaftsministerium beantragt (Ausnahmen Vorarlberg und Wien)."Landwirte, die ihre Blühflächen für die Futternutzung verwenden wollen, haben auch die Möglichkeit, die unbedingt erforderliche Meldung an die AMA im Wege des örtlich zuständigen Landw. Bezirksreferates vorzunehmen, erklärt dazu heute der Präsident der Burgenländischen Landwirtschaftskammer, Franz Stefan Hautzinger.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen