Chips-Produzent Kelly will in NÖ weitere Landwirte unter Vertrag nehmen

Insgesamt 215 Landwirte aus NÖ bauen derzeit auf 1200 Hektar Kartoffel für Österreichs führenden Knabbergebäck- Produzenten Kelly an. Heuer bezieht das Unternehmen exakt 37200 Tonnen Chipskartoffeln von seinen Vertragsbauern.

Kelly bezieht jährlich 33000 t Erdäpfel von NÖ Vertragsbauern. Im Bild: Geschäftsführer Wolfgang Hötschl, Vertragslandwirte Anton Butz u. Christian Schreiner, Agrarlandesrat Josef Plank (Bildquelle: )

"Seit der Übersiedlung der Kelly Chipsfabrik nach Wien im Jahr 2003 arbeiten wir direkt mit niederösterreichischen Landwirten zusammen, so Wolfgang Hötschl, Geschäftsführer der Kelly GmbH anlässlich eines Pressegesprächs in Lassee. Verträge werden direkt mit den Kartoffelbauern geschlossen. Mehr als die Hälfte der Anbauflächen liegen in Korneuburg und dem Marchfeld in unmittelbarer Nähe zur Chipsfabrik. Zum Teil liefern die Bauern die Chipskartoffel direkt nach der Ernte mit ihren Traktoren zum Kelly-Werk nach Wien 22 und erhalten dafür eine Frachtkostenpauschale.

100 % niederösterreichische Kartoffeln in Kelly‘s Chips

Die meisten Verträge bestehen seit Jahren. Die Kartoffelbauern sind zu Chips-Produzenten und damit Teil des Unternehmens geworden, erklärte Hötschl. Bei uns gibt es keine Spekulationen. Wir setzen auf ehrliche, langfristige Zusammenarbeit." Die Vertragsbedingungen werden im Herbst jährlich neu ausverhandelt. Heuer wurden die Abnahmepreise aufgrund der gestiegenen Produktionskosten gehoben. Abgesehen vom Preis werden auch grobe Richtmengen pro Sorte vereinbart, die von den Bauern zu 85 % eingehalten werden müssen. Umgekehrt, wenn der Bauer mehr als vereinbart liefert, nimmt Kelly bis zu 10 % einer etwaigen Überproduktion ab. Weiters unterstützt Kelly seine Vertragsbauern durch Feldbesichtigungen, Rundschreiben oder einem SMS-Dienst, der hilft, Probleme rasch und unbürokratisch zu beseitigen. Kartoffelmanager Ing. Christian Burger wählt gemeinsam mit den Bauern die Sorten aus, plant die Menge und begleitet den Anbau und die Ernte der Erdäpfel. Außerdem organisiert er die Einlagerung der Kartoffel und die Zubringung zur Fabrik.

Intersnack-Übernahme stärkt den Standort Niederösterreich

Der kürzlich erfolgte Zusammenschluss mit dem deutschen Intersnack-Konzern stärke den Standort in Wien, so Geschäftsführer Hötschl. Derzeit werde geprüft, welche Intersnack-Produkte im Wiener Werk produziert werden können. Die Produktionskapazitäten sollen jedenfalls ausgebaut werden. Weitere Landwirte werden von Kelly unter Vertrag genommen. Bereits jetzt liefert Kelly 3000 t niederösterreichische Kartoffel an die Intersnack Chipswerke in Ungarn und Tschechien aus.Kelly, ein österreichisches Unternehmen, ist mit den Marken Kelly‘s und Soletti in Österreich Marktführer. Mit rund 400 Mitarbeitern erwirtschaftete Kelly 2007 einen Umsatz von 106,8 Millionen €. www.kellys.eu

Artikel geschrieben von

top agrar Österreich

Schreiben Sie top agrar Österreich eine Nachricht

Droht eine neue Dürrekatastrophe?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen