Christbaumsaison ist eröffnet!

Mit dem ersten Adventwochenende ist es wieder so weit: Die nö Christbaumbauern beginnen mit dem Verkauf ihrer Weihnachtsbäume. Bis zum Heiligen Abend werden sie wieder 1,1 Millionen Bäume verkaufen.

LR Schwarz und Obmann Raith eröffnen Christbaumsaison (Bildquelle: ARGE NÖ Christbaumbauern/Nagl )

Die Christbäume direkt vom Bauern gibt’s ab dem Wochenende Ab-Hof zu kaufen. Gemeinsam mit den NÖ Christbaumbauern eröffnete Landesrätin Barbara Schwarz die Saison für Weihnachtsbäume aus heimischer Produktion. Niederösterreichs Bauern erzeugen mit 1,1 Mio. Bäumen fast die Hälfte aller Naturchristbäume in Österreich. Bäume mit dem Gütesiegel als Herkunftsgarantie vom NÖ Bauern gibt’s 200 Mal in NÖ und 140 Mal in Wien.

Gesamt werden 2,78 Naturchristbäume in Österreichs Wohnzimmern erstrahlen, 90% davon (2,5 Mio. Stück) kommen aus österreichischer Produktion. „Wer seinen Christbaum direkt beim Bauern kauft, entscheidet sich für frische Qualität, sorgt für Umweltschutz und leistet einen Beitrag zur heimischen Wertschöpfung“, weiß Franz Raith, Obmann der NÖ Christbaumbauern.

„Mit den kurzen Transportwegen von durchschnittlich 40 km vom Feld bis zum Verkaufsstand sind Christbäume aus Österreich ein echter Beitrag zum Klimaschutz. Die Bäume sind dadurch immer frisch und behalten ihre Nadeln lange! Ein Importbaum legt bis zu 1.000 Kilometer zurück, bis er in unseren Wohnzimmern steht.“

Landesrätin Barbara Schwarz dankte Raith im Rahmen der Saisoneröffnung stellvertretend für alle Christbaumbauern für die wertvolle Arbeit, die diese leisten: „Der Christbaum ist in unserem Land ebenso wie das Christkind untrennbar mit dem Weihnachtsfest verbunden. Das Leben dieser Traditionen beeinflusst die kulturelle und gesellschaftliche Entwicklung unseres Bundeslandes spürbar. Er ist ein Symbol des Lebens und für Frieden. Ich wünsche den Eltern viel Freude beim Aussuchen des Baums, den Kindern leuchtende Augen und allen NÖ-Christbaumbauern eine erfolgreiche Saison zur Stärkung der heimischen Wirtschaft.“  

Gütesiegel: Bäume mit garantierter Herkunft vom Bauern gibt’s 200 Mal in NÖ

Wer sicher gehen möchte, einen Baum vom heimischen Bauern zu kaufen, sollte auf das Gütesiegel der Arbeitsgemeinschaften der Christbaumbauern achten: Jedes Bundesland hat seine eigene Schleife mit Gütesiegel, jede Schleife ist mit einer fortlaufenden Seriennummer versehen. Daran lässt sich der Baum vom Verkaufsort bis zum Acker zurückverfolgen.

Die nö Bauern haben zusätzliches strenges Kontrollsystem um die missbräuchliche Verwendung der Herkunftsschleife mit dem geschützten Gütesiegel auszuschließen. Raith: „Missbrauch mit unserer Schleife wird bei uns hart bestraft! Pönalen bis 10.000 € und der Ausschluss aus unserer Arbeitsgemeinschaft sind die Folge.“ Christbäume mit garantierter Herkunft vom nö Bauern gibt es an 126 Ständen und 66 Mal Ab-Hof bzw. Ab-Kultur in NÖ und in Wien an 160 Ständen zu kaufen.

Artikel geschrieben von

Sylvia Haury

Redaktions- und Vertriebsassistentin

Schreiben Sie Sylvia Haury eine Nachricht

Strasser: „50 Mio. € Entlastung für die Bauernfamilien!"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen