LK Oberösterreich

Erste Frau an Spitze der Kammer nominiert

Die Landtagsabgeordnete Michaela Langer-Weninger soll Franz Reisecker als LK-Präsidentin nachfolgen. Dieser soll sein Amt bei der Landwirtschaftskammer-Vollversammlung am 27. Juni offiziell übergeben.

Michaela Langer-Weninger soll Franz Reisecker als Präsidentin der LK Oberösterreich nachfolgen. (Bildquelle: Bauernbund)

Nach acht Jahren an der Spitze der Kammer übergibt Franz Reisecker an Michaela Langer-Weninger. Das berichtet die Bauernzeitung auf ihrer Homepage. Sie wurde am 15. April vom Landesbauernrat des OÖ Bauernbundes einstimmig für die Nachfolge vorgeschlagen. Karl Grabmayr soll Vizepräsident bleiben. Damit ist Langer-Weninger die erste Frau, die Präsidentin einer Landwirtschaftskammer wird.

Heumilchbäuerin und Funktionärin

Michaela Langer-Weninger kommt aus Innerschwand am Mondsee und bewirtschaftet dort mit ihrer Familie den “Aichriedlhof” mit Bio-Heumilcherzeugung. Die 40-Jährige ist verheiratet und Mutter dreier Kinder. Michaela Langer-Weninger ist langjährige Funktionärin im OÖ Bauernbund und in der OÖVP. Sie ist seit 10 Jahren Landtagsabgeordnete und seit 2014 Landesobmann-Stellvertreterin im OÖ Bauernbund. Seit 2016 ist sie außerdem Bezirksparteiobfrau der ÖVP Vöcklabruck und seit 2017 im Landesparteivorstand. In ihrer Gemeinde ist sie seit 2009 Gemeinderätin sowie Ortsbäuerin, berichtet die Bauernzeitung. “Schon bisher habe ich in meinen Funktionen mit großer Leidenschaft Politik für die oberösterreichischen Bäuerinnen und Bauern gemacht. Die Verantwortung für das neue Amt trage ich mit großer Demut “, so Langer-Weninger zu ihrer Nominierung.

Artikel geschrieben von

Beate Kraml

Redaktion

Schreiben Sie Beate Kraml eine Nachricht

Droht jetzt Verbot der Vollspaltenböden?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen