Eßl: „Ohne Bäuerin läuft gar nichts"

„Die Bäuerinnen sind wichtige Säulen der Gesellschaft.“, sagte Salzburger LK-Präsident Franz Eßl anlässlich des Landestags der Salzburger Bäuerinnen in St. Johann. Bundesbäuerin Andrea Schwarzmann und die zahlreich erschienenen Bäuerinnen diskutierten gestern über die Zukunft der „Frau am Hof“.

(Bildquelle: )

Das Motto der alle fünf Jahre statt findenden Veranstaltung war: Es gibt keinen Weg für alle, aber für jede einen eigenen Weg". Es charakterisiert die Vielfalt der Wirtschaftsmöglichkeiten im Bereich Landwirtschaft. Wirtschaft, Tourismus, Gastronomie, Management, Pädagogik usw. Diese Vielfalt spiegeln auch die Frauen auf den Betrieben wider. Der bäuerliche Familienbetrieb ist gelebte Vielfalt - in Generationen und in unterschiedlichen Betriebsformen, so Schwarzmann . Bäuerinnen - jede individuell und anders - sind die Seele der Familie, der Rückhalt des Hofes und gestaltende Kraft im Dorf sowie in Richtung Konsument. Vielfalt ist die Überlebensstrategie der bäuerlichen Landwirtschaft."

Salzburger Landesbäuerin Elisabeth Hölzl legt ein besonderes Augenmerk auf Bildung und Bewusstseinsbildung bei der Bevölkerung sowie Weiterbildung für die Bäuerinnen. Sie sind mit den ursprünglichen Dingen verwurzelt und gehen doch mit der Zeit. Ständige Aus- und Weiterbildung öffnet ihnen neue Wege in der Landwirtschaft. Der Beruf Bäuerin braucht innovatives Denken." Hölzl bildet mit ihren fünf Bezirksbäuerinnen und 125 Ortsbäuerinnen das Netzwerk der Salzburger Bäuerinnengemeinschaft.

Landwirtschaftskammer-Präsident Eßl als geladener Ehrengast vertrat eine hohe Meinung den Bäuerinnen gegenüber. „Frauen tragen wesentlich zum gesellschaftlichen Leben bei. Schmankerln für Dorffeste, hofeigene Produkte als Souvenirs für Touristen, usw. Die Frauen sind nicht nur anwesend, sondern spielen oft wichtige Rollen.“,  meinte der Landwirtschaftskammer-Präsident Eßl. Das ist nur möglich, weil sie so stark vernetzt sind und jede Einzelne auf ihre Art und Weise dafür sorgt, die Landwirtschaft zu leben und in einem authentischen Gesamtbild darzustellen."

Artikel geschrieben von

Sylvia Haury

Redaktions- und Vertriebsassistentin

Schreiben Sie Sylvia Haury eine Nachricht

"Das 'S' auf S-Budget-Butter sollte für Solidarität stehen"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen