EU: Erzeugermilchpreise konnten im Juni wieder zulegen

Nachdem die Erzeugermilchpreise in der EU im März, April und Mai 2014 rückläufig waren, konnten sie im Juni wieder zulegen. Im Schnitt zahlten führende Molkereien 38,99 Cent netto je kg Rohmilch. Das entspricht gegenüber dem Vormonat einem Plus von 0,56 Cent.

Das Vorjahresniveau (Juni 2013) konnte um rund 6% übertroffen werden. Die Preisentwicklung verlief innerhalb der Union sehr unterschiedlich: Während französische, britische und finnische Verarbeiter ihren Lieferanten höhere Erlöse zugestanden, wurden in Belgien und zum Teil auch in Deutschland Rückgänge verzeichnet. 

In Österreich war der Erzeugerpreis im Juni 2014 rückläufig. Im Bundesschnitt zahlten die Molkereien 38,88 Cent netto je kg. Das bedeutet gegenüber dem Vormonat Mai ein Minus von 1 Cent netto. Damit entsprach die heimische Auszahlungsleistung - bei einer deutlich geringeren Durchschnittsanlieferung von 88.000 kg - annähernd dem EU-Mittel. Trotz des Rückganges lag der Preis um 5,7% über dem Vorjahresniveau. (AIZ)

Das Wichtigste zum Thema Österreich freitags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.