Familienbonus Plus bringt Steuererleichterungen

Bäuerliche Nebenerwerbsbetriebe werden vom Familienbonus Plus besonders profitieren, da sie künftig weniger Einkommenssteuer bezahlen müssen. Das betonte der Obmann der Nebenerwerbsbauern in Oberösterreich, NR Nikolaus Prinz, nach dem Plenarbeschluss des Jahressteuergesetzes 2018.

Obmann der Nebenerwerbsbauern in Oberösterreich, NR Nikolaus Prinz

Obmann der Nebenerwerbsbauern in Oberösterreich, NR Nikolaus Prinz: "Familien mit einem Einkommen zwischen 1.070 und 1.750 Euro pro Monat werden am meisten vom Familienbonus profitieren." (Bildquelle: Parlamentsdirektion/WILKE )

"Wir entlasten gezielt jene Familien, die täglich hart arbeiten und neben ihrer täglichen Arbeit am Hof auch noch anderweitig berufstätig, fleißig in den Steuertopf einzahlen, weist Prinz darauf hin, dass vor allem Familien mit einem Einkommen zwischen 1.070 und 1.750 Euro pro Monat am meisten vom Familienbonus profitieren werden. Der Familienbonus Plus kann wahlweise über die Lohnverrechnung 2019 (dann wirkt er bereits ab Jänner 2019) oder die Steuererklärung beziehungsweise Arbeitnehmerveranlagung 2019 mit Auszahlung 2020 in Anspruch genommen werden. Der Familienbonus wird ab 2019 eine Steuergutschrift bis zu 1.500 Euro pro Kind bringen.

Entlastung der Bauern bei Elementarrisikoversicherungen

Weiters im Jahressteuergesetz 2018 geregelt ist nun eine Vereinheitlichung der Versicherungssteuer bei allen landwirtschaftlichen Elementarrisikoversicherungen. Was bisher nur für Hagelversicherungen galt, gilt nun auch bei Pflanzenversicherungen gegen Elementarschäden durch ungünstige Witterungsverhältnisse sowie bei Versicherungen für landwirtschaftliche Nutztiere gegen Krankheiten, Seuchen und Unfälle: der jährliche Steuersatz wird auf 0,2 Promille der Versicherungssumme gesenkt. Wetterextreme und seine Folgen spüren unsere Bäuerinnen und Bauern als erste. Für uns war es daher wichtig, Entlastungen für die bäuerlichen Betriebe bei den Versicherungsmöglichkeiten umzusetzen, so Prinz.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen