GAP2020+: Sagen Sie Brüssel Ihre Meinung!

Noch bis zum 2. Mai können Sie der EU-Kommission Ihre Meinung und Vorschläge über die Modernisierung und Vereinfachung der gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ab 2020 schriftlich mitteilen.

Heuernte Radstadt

Wie geht es mit Österreichs Landwirtschaft nach 2020 weiter? Darüber entscheidet die Neuausrichtung der kommenden GAP-Periode. Auch Ihre Meinung dazu ist gefragt. Nehmen Sie Ihre Möglichkeit wahr, Ihre Vorschläge per Internet abzugeben. Foto: Altmann (Bildquelle: )

Anfang Februar hat EU-Agrarkommissar Phil Hogan den Startschuss für die GAP 2020+ gegeben und eine allgemeine Meinungsbildung für die Neuausrichtung der europäischen Agrarpolitik eingeleitet.
 
„Es ist notwendig und wichtig, dass unsere Bäuerinnen und Bauern ihre Vorstellungen und Wünsche direkt in Brüssel deponieren. Agrarpolitik wird zwar großteils in Brüssel gemacht, aber sie soll unsere österreichische Handschrift tragen“, lädt Bauernbund-Präsident Jakob Auer zur Teilnahme ein. Die Ergebnisse aus dieser 12-wöchigen Bürgerbeteiligung werden von der EU-Kommission später direkt in ihren Vorschlag zur GAP 2020+ eingearbeitet. 

Beantworten Sie 34 Fragen zur Agrarpolitik

Noch knapp einen Monat haben Sie Zeit, Ihre Meinung zur neuen GAP zu äußern. Klicken Sie sich dazu einfach hinein unter https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/FutureCAP?surveylanguage=DE. Dort finden Sie insgesamt 34 Fragen zur Modernisierung und Vereinfachung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP). Darunter sind Fragen wie

  • Welches sind die wichtigsten Herausforderungen für die Landwirtschaft und die ländlichen Gebiete in der EU? oder
  • Welche Beiträge der Landwirte zu unserer Gesellschaft sind Ihrer Meinung nach am wichtigsten? oder
  • Inwieweit wird den ökologischen Herausforderungen durch die derzeitige GAP erfolgreich begegnet? oder
  • Was sind die größten Hindernisse, um Landwirt zu werden? oder ganz zum Schluss
  • Haben Sie konkrete Vorschläge, wie die GAP vereinfacht und der Verwaltungsaufwand für Landwirte/Begünstigte (oder öffentliche Verwaltungen) verringert werden könnte?
Dieser Fragebogen ist Teil der breit angelegten Konsultation und soll zur Folgenabschätzung beitragen. Die Ergebnisse werden auf der Webseite der EU-Kommission veröffentlicht und auf einer öffentlichen Konferenz im Juli 2017 vorgestellt. Also: Machen Sie mit und teilen Sie Brüssel Ihre Meinung zur GAP mit.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen