IG Fleisch gegründet

"Wir treten für höhere Preise und eine klar nachvollziehbare Fleischkennzeichnung ein", das war die Kernbotschaft bei der gestrigen Gründungsversammlung der IG Fleisch in St. Georgen im Attergau. Rund 400 Bäuerinnen und Bauern aus ganz Österreich und Bayern waren anwesend.

Die Proponenten der IG Fleisch: Franz Schachinger, Ferkelerzeuger aus dem Innviertel, Leo Steinbichler, Bezirkskammerobmann Vöcklabruck, Peter Schmiedlechner, Rinderhalter aus Lichtenegg NÖ, und Martin Hartl, Schafzüchter aus dem Bezirk Urfahr (v.l.).

Die Proponenten der IG Fleisch: Franz Schachinger, Ferkelerzeuger aus dem Innviertel, Leo Steinbichler, Bezirkskammerobmann Vöcklabruck, Peter Schmiedlechner, Rinderhalter aus Lichtenegg NÖ, und Martin Hartl, Schafzüchter aus dem Bezirk Urfahr (v.l.). (Bildquelle: )

Als Hauptziel will die neu gegründete IG Fleisch die Interessen aller bäuerlichen Fleisch-erzeuger von der Schweine- über die Rinderhaltung bis hin zur Geflügel-, Ziegen- und Schafhaltung bündeln und für kostendeckende Preise arbeiten. Um die Ziele umzusetzen, will die IG an allen Ebenen ansetzen und Politiker, Interessensvertreter, Behörden und Handel mit der Thematik konfrontieren. Erstmalig will die Interessensgemeinschaft auch Konsumentenvertreter einbinden und so bei den Konsumenten Verständnis erzeugen und die Kostenwahrheit vermitteln.Mehr zur IG Fleisch sowie ein Interview mit den designierten Vorstandsspitzen lesen Sie in der Dezember-Ausgabe von top agrar Österreich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen