Jagd: Abschusszahlen um 1,6 % gestiegen

Im heimischen Jagdjahr 2015/16 hat sich die Zahl der Gesamtabschüsse auf 783.000 Stück erhöht und lag damit um 1,6% über dem Vorjahreswert. Die Zahl der ausgegebenen Jagdkarten stieg um ein Viertel an.

Jagd

(Foto: Archiv) (Bildquelle: )

Von den 783.000 Gesamtabschüssen wurden 633.000 Stück Haarwild (+2,7%) und 150.000 Stück Federwild (-2,9%) erlegt, teilt die Statistik Austria mit.

An Haarwild wurden 385.000 Stück Schalenwild (+2,2%) und 248.000 Stück Niederwild (+3,4%) geschossen. Darunter fanden sich 276.000 Stück Reh- (+3%), 52.000 Stück Rot- (+0,7%) und 31.700 Stück Schwarzwild (-2,7%) sowie 120.000 Hasen (+3,7%) und 66.100 Füchse (+3%).
Beim Federwild wurden unter anderem 64.700 Fasane (-8,2%), 58.100 Wildenten (+0,8%) und 15.300 Wildtauben (+4,8%) geschossen.

Wildverluste geringfügig gestiegen

Ferner hat sich die Zahl des sogenannten Fallwildes, das im Straßenverkehr, durch ungünstige Witterungsverhältnisse oder Krankheiten zu Tode kam, im untersuchten Zeitraum um 1,3% auf 127.000 Stück erhöht. Davon fielen allein dem Straßenverkehr unter anderem 37.900 Stück Rehwild (+1,3%), 23.200 Hasen (+2,8%) und 7.200 Fasane (+3%) zum Opfer.

Deutlich mehr Jagdgastkarten ausgegeben

Bundesweit übten 19.800 Jagdschutzorgane, davon 548 Berufsjägerinnen und Berufsjäger (-0,4%) sowie 19.200 sonstige Jagdschutzorgane (+1,8%), ihren Dienst in den Revieren aus. Die Anzahl der insgesamt gültigen Jahresjagdkarten lag mit 123.000 Stück (-0,4%) unter dem Vorjahreswert. Darüber hinaus wurden 13.800 Jagdgastkarten (+24,1%) ausgegeben. (aiz)


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen