Jungbauernkalender 2017: Models gesucht

Junge Mädchen und Burschen aus der Landwirtschaft, die aus dem Jungbauernkalender 2017 lachen wollen, sollten sich jetzt beeilen: Der Anmeldeschluss ist am 15. März. Jährlich bewerben sich über 1.500 junge Bäuerinnen und Bauern für den Jungbauernkalender.

Jungbauernkalender Girls

(Bildquelle: )

Bis zur Präsentation der bereits 17. Auflage des Jungbauernkalenders am 6. Oktober 2016 in Wien heißt es zwar noch warten. Viele neue Gesichter stürmten laut der österreichischen Jungbauernschaft aber bereits die Castings, die auf Bauernbund-Bällen vom Bodensee bis hin zum Neusiedlersee angeboten wurden.

Bewerbung online oder per Post

„Bewerben kann man sich am besten über unsere Homepage – www.jungbauernkalender.at:
Einfach Formular downloaden, ausfüllen, mit einem Foto versehen und an uns per E-Mail, Post oder Fax schicken“, erklärt Ing. Mag. David Süß, Generalsekretär der Österreichischen Jungbauernschaft und Geschäftsführer des Kalenders.

„Jährlich möchten über 1.500 BewerberInnen aus den einzelnen Bundesländern im Kalender abgelichtet werden. Auf diese große Anzahl sind wir schon sehr stolz“, so Süß. Anschauen kann man sich die ersten Bewerber auf der Facebook-Seite des Kalenders (www.facebook.com/jungbauernkalender).

Unbedingte Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung sei vor allem ein enger Bezug zur Landwirtschaft. Die zukünftigen Models müssten beispielsweise von einem Betrieb abstammen oder selbst Landwirtin bzw. Landwirt sein.

Jungbauernkalender Men

Thema 2017: „Crossfit – Landwirtschaft hält dich in Schwung!“

Unter dieses Motto rückt die diesjährige Fotografin Anja Koppitsch aus Klagenfurt die Umsetzung des diesjährigen Jungbauernkalenders. Mit dem neuen Kalender-Motto soll dieses Jahr die trotz moderner Wirtschaftsweise noch immer harte Arbeit auf den Höfen in den Vordergrund rücken. „Bauer sein gilt nach wie vor als Knochenjob. Nicht nur körperliche, sondern auch geistige Fitness ist notwendig, um erfolgreich Landwirtschaft zu betreiben“, weiß der Schirmherr des Kalenders, Jungbauern-Bundesobmann Stefan Kast.

Die Protagonisten – je zwölf Mädchen und Burschen mit Bezug zur österreichischen Landwirtschaft – sollen in der neuen Edition wieder mit zeitgemäßer Bewirtschaftung der heimischen Betriebe in Zusammenhang gebracht werden. Um die neuen Bilder möglichst vielfältig zu gestalten, wird in den Bundesländern Vorarlberg, Niederösterreich und der Steiermark fotografiert.

„Landwirt ist der wichtigste Beruf auf der Erde – auch das wollen wir Jahr für Jahr im Jungbauernkalender zeigen“, sind Kast und Süß überzeugt, dass der heurige Kalender wieder voll dem Zeitgeist entspricht. Bisher war der Kalender stets ausverkauft.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen