Kartoffelmarkt: Hohe Aussortierungen

Der österreichische Erdäpfelmarkt präsentiert sich weitgehend unverändert zu den Vorwochen. Auf der Angebotsseite wird der Markt von den Landwirten bedarfsgerecht versorgt. Qualitätsprobleme und hohe Aussortierungen stehen dabei aber weiter auf der Tagesordnung. Die Lagervorräte schwinden entsprechend rasch

Die Lagerbestände nehmen ab. Die Preise für Premiumware steigen. (Bildquelle: top agrar )

Der Inlandsabsatz läuft unaufgeregt auf gut durchschnittlichem Niveau. Mit dem nahenden Weihnachtsfest dürfte sich die Inlandsnachfrage kurzfristig deutlich beleben, berichtet die Interessengemeinschaft Erdäpfelbau. Der Exportmarkt wäre prinzipiell ebenfalls aufnahmebereit, spielt aber heuer angesichts der knappen Versorgungssituation kaum eine Rolle.

Preisanstieg bei Premiumware

Bei den Erzeugerpreisen hat sich zuletzt wieder etwas getan. In Nieder- und Oberösterreich werden Speisekartoffeln weiterhin meist um 22 €/100 kg übernommen. Für Premiumware, welche heuer mengenmäßig überschaubar und entsprechend gefragt ist, konnten die Preise zuletzt deutlich angehoben werden. Für drahtwurmfreie, kleinpackungsfähige Premiumware mit AMA-Gütesiegel werden nun bis zu 29 €/100 kg bezahlt. -lts-

Artikel geschrieben von

Beate Kraml

Redaktion

Schreiben Sie Beate Kraml eine Nachricht

Droht jetzt Verbot der Vollspaltenböden?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen