Krone mit über 2 Mrd. € Umsatz

Einen neuen Rekordumsatz in Höhe von 2,1 Mrd. € hat die Krone Gruppe aus dem deutschen Spelle im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/2018 (1. August 2017 – 31. Juli 2018) erzielt. Trotz zum Teil schwieriger Rahmenbedingungen in den Branchen Landtechnik und Nutzfahrzeuge liegt man damit über Vorjahresniveau (rd. 1,9 Mrd. Euro).

Krone ist nach eigenen Worten mit der Landmaschinen- sowie Logistikschiene gut aufgestellt. (Bildquelle: Werkbild )

Im Heimmarkt Deutschland erzielte Krone nach eigenen Angaben 582,9 Mio. € Umsatz. Das entspricht einer Steigerung von 67,4 Mio. Euro (13,1 %). 32,6 % wurde im Landtechniksegment erwirtschaftet, 67,4 % des Inlandsumsatzes entfielen auf den Nutzfahrzeugbereich.

Knapp 30 % des Export-Umsatzes im Landtechnik-Bereich
 
openPR.de/t1031062Der Auslandsumsatz der Krone Gruppe belief sich auf 1,5 Mrd. Euro. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Plus von knapp 171 Mio. Euro (12,4 %). Fast 71 % der Auslandumsätze wurden im Segment Nutzfahrzeuge erwirtschaftet; 29,1 % im Bereich Landtechnik. Damit lag der Auslandsanteil am Umsatz mit 72,7 % in etwa auf Vorjahresniveau (72,8 %).

Bernard Krone, geschäftsführender Gesellschafter der Krone Gruppe, zeigte sich überaus zufrieden mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2017/2018. „Das erneute Umsatzplus ist ein Beleg dafür, dass unsere Strategie, uns als kompetenter Dienstleister rund um Nutzfahrzeuge und Landmaschinen aufzustellen, aufgeht. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass wir als mittelständisches Familienunternehmen schnell, flexibel und innovativ agieren.“
 
47 % Eigenkapitalquote
 
Das Eigenkapital erhöhte sich aufgrund des erzielten Jahresüberschusses zum Bilanzstichtag auf 533,8 Mio. Euro (Vorjahr 486,1 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote stieg leicht von 47,1 % auf 47,2 %, obwohl die Bilanzsumme weiter anwuchs.

Im Geschäftsjahr 2017/2018 stieg das mittel- und langfristige Fremdkapital auf 325,6 Mio. Euro (Vorjahr 290,4 Mio. Euro). Dem Konzern steht mittel- und langfristiges Kapital in Höhe von 859,7 Mio. Euro (Vorjahr 776,5 Mio. Euro) zur Verfügung. Damit sind nicht nur das Anlagevermögen, sondern auch das gesamte Vorratsvermögen sowie ein Großteil der Forderungen gedeckt.

Mit über 47 Prozent eigenkapitalquote verfüge das Unternehmen über eine grundsolide finanzielle Stärke, die Freiräume für weitere Innovationen und damit nachhaltiges Wachstum ermögliche, so Krone. Darüber hinaus biete die Diversifikation auf Transport und Landtechnik auch zukünftig ausgezeichnete Möglichkeiten.

„Denn wir entwickeln in beiden Bereichen praxisgerechte Lösungen für weltweite Herausforderungen: Die rasante Zunahme der Weltbevölkerung erfordert eine erhöhte sowie effizientere Produktion von Lebensmitteln und geht Hand in Hand mit einer kontinuierlichen Steigerung des Güterverkehrs“, so Krone weiter. „In diesem Kontext spielt auch die Digitalisierung eine wichtige Rollen und Krone bietet deshalb schon eine Vielzahl zukunftsweisender Lösungen für smarte Landmaschinen und smarte Nutzfahrzeuge.“

Artikel geschrieben von

Torsten Altmann

Schreiben Sie Torsten Altmann eine Nachricht

Neuer Kompakttraktor Steyr Expert CVT vorgestellt

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen