Milchmarkt: Auf Signale besser reagieren

Ihre Beobachtungsstelle für den EU-Milchmarkt im Internet hat gestern die EU-Kommission gestartet. Die Erzeuger sollen damit besser auf Marktsignale reagieren können.

(Bildquelle: )

Auf der Website http://ec.europa.eu/agriculture/milk/index_de.htm sollen kurze und längerfristige Trends veröffentlicht werden, und außerdem ist eine regelmäßig tagende Arbeitsgruppe aus Marktexperten geplant, um die Qualität der Daten auszuwerten.

Die EU-Kommission reagiert damit auf die Milchkrise von 2008 und 2009. Damals kam es nach einem deutlichen Anstieg der Weltmarktpreise zu einem dramatischen Preisverfall. Bess ere Informationen sollen nun die Anpassung der Erzeuger erleichtern.

Zudem solle die Beobachtungsstelle den Landwirten den Ausstieg aus dem Quotensystem erleichtern, betonte EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos. Nach fast 30 Jahren wird die Mengensteuerung am 31.03.2015 abgeschafft. Es wird mit zunehmenden Preisschwankungen auf dem EU-Milchmarkt gerechnet.

Artikel geschrieben von

Torsten Altmann

Schreiben Sie Torsten Altmann eine Nachricht

Verschärfte Tierhaltungsvorgaben bei Bio

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen