Rinderzucht Austria: Lindner wiedergewählt

Stefan Lindner aus Oberndorf in Tirol wurde in seiner Funktion als Obmann der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter (ZAR) für drei weitere Jahre bestätigt. Ebenso wurde sein Stellvertreter Sebastian Auernig, Obmann von Fleckvieh Austria und des Kärntner Rinderzuchtverbandes, wiedergewählt.

Der neue ZAR-Vorstand (von links): VerbandsgeschäftsführerI Martin Stegfellner, Obmann Stefan Lindner, Franz Kaltenbrunner, Hermann Gruber, IAndreas Täubl, Dr. Thomas C. Jutz, Sebastian Auernig, Andreas Wurzinge und Thomas Schweigl (Bildquelle: Werkbild/Kalcher )

Neu geschaffen wurde die Funktion eines zweiten Obmann-Stellvertreters und mit Thomas Schweigl aus Wildermieming in Tirol, Obmann von Braunvieh Austria und Präsident der Europäischen Braunviehzüchter, besetzt. Weiters neu im Vorstandsteam ist ein Vertreter der Jugendorganisationen. Diese Funktion wird von Andreas Wurzinger aus Puchberg am Schneeberg, Obmann der Österreichischen Jungzüchtervereinigung, ausgeübt.

Zu den bisherigen Vorstandsmitgliedern Hermann Gruber (Obmann Holstein Austria), Thomas C. Jutz (Tierzuchtdirektor Landwirtschaftskammer Vorarlberg und Geschäftsführender Obmann Vorarlberg Rind), Franz Kaltenbrunner (Geschäftsführer Rinderzuchtverband Oberösterreich und Besamungsstation OÖ) kommt Andreas Täubl (Obmann Landeskontrollverband Steiermark) hinzu.

Artikel geschrieben von

Leopold Th. Spanring

Redakteur

Schreiben Sie Leopold Th. Spanring eine Nachricht

Strasser: „50 Mio. € Entlastung für die Bauernfamilien!"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen