Salzburg: Landesrat für Wolf-Abschuss

Binnen kurzer Zeit wurden zwei Almrinder von einem Wolf im Salzburgerischen Pongau gerissen. Die DNA-Proben sind zwar noch in der Auswertung, der zuständige Agrarlandesrat tritt aber für einen Abschuss ein, berichtete ORF Salzburg.

Agrarlandesrat Dr. Schwaiger sieht einen Wolf-Abschuss als gerechtfertigt. Entscheiden darüber muss die BH St. Johann im Pongau. (Bildquelle: Land Salzburg/Kirchberger)

Demnach wurde nach dem mutmaßlichen Riss einer Kalbin im Großarltal durch einen Wolf auf einer benachbarten Alm bei Bad Hofgastein (Pongau) ein zweites Jungrind tot aufgefunden. Diese habe im Gegensatz zum ersten toten Rind nur leichte Bissspuren und sei in einen Graben gestürzt. Möglicherweise sei sie ein bis zwei Tage zuvor von dem Wolf gejagt worden, meinen die Bauern.

Nach Rindern das Rotwild und die Bäume im Visier

Laut dem Salzburger Agrarlandesrat Dr. Josef Schwaiger (ÖVP) gehen die Bergbauern und Jäger davon aus, dass der Wolf den ganzen Sommer über in der Gegend zwischen Großarltal und Gastein unterwegs war.

Falls dieser nicht weiterwandert und im Winter keine Nutztiere auf den Almen mehr findet, werde er Wild jagen. Das ist laut Schwaiger „ein Desaster“ für die Gegend: „Es gibt dort eine Reihe von Wildtierfütterungen. Wenn der Wolf dort hinkommt, dann meidet das Wild die Fütterungen und wird sich die Nahrung an den Bäumen holen. Es kommt dann zu Schälschäden am sensiblen Schutzwald.".

Bezirkshauptmannschaft am Zug

Wenn der Wolf dann das Wild jage, dann sei das forstwirtschaftliche Problem mindestens so groß wie das landwirtschaftliche, sagt Schwaiger. Für den Agrarlandesrat führt daher kein Weg an einer Abschussgenehmigung für diesen Wolf im Pongau vorbei. Dafür wäre die Bezirkshauptmannschaft St. Johann (Pongau) zuständig, wenn entsprechende Fachgutachten vorliegen.

Wenn der Wolf im Winter das Wild jage, dann sei das forstwirtschaftliche Problem mindestens so groß wie das landwirtschaftliche, sagt Schwaiger. Für den Agrarlandesrat führt deshalb kein Weg an einer Abschussgenehmigung für diesen Wolf im Pongau vorbei. Dafür wäre dann die örtliche BH St. Johann im Pongau zuständig.

Artikel geschrieben von

Leopold Th. Spanring

Redakteur

Schreiben Sie Leopold Th. Spanring eine Nachricht

Kommentar: Selbstverursachtes Bio-Chaos

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen