Schultes zu VGT: Konsumenten brauchen Lösungen und keinen Aktionismus

"Wir wollen, dass österreichische Konsumenten auch in Zukunft österreichisches Schweinefleisch genießen können, und nicht auf importiertes Fleisch zurückgreifen müssen. Wer importiert, importiert auch Risiko." Das stellte NÖ LK-Präsident Hermann Schultes,  in einer Aussendung zur heutigen "Blockade" der Landwirtschaftskammer durch den Verein gegen Tierfabriken (VGT) fest.

"Österreichische Konsumenten brauchen keinen Aktionismus, sondern eine ordentliche Lösung für die Sicherung einer österreichischen Produktion, so Der Präsident weiter. Die Verhandlungen zwischen Landwirtschafts- und Gesundheitsminister laufen derzeit.  Der Schutz der Tiere werde in der Landwirtschaftskammer sehr intensiv diskutiert und alle Fraktionen stünden zu dem Ziel, eine qualitätsvolle Versorgung mit Fleisch aus Österreich mit entsprechenden Produktionsstandards für die Landwirte sicherzustellen.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen