Stockinger: Bracheflächen sind Relikt von früher

Oberösterreichs Agrarlandesrat Josef Stockinger bezeichnet die verpflichtende Flächenstilllegung als "Relikt von gestern". Die Regelung für das Brachliegenlassen von Ackerflächen stamme aus einer Zeit, wo für die Lebensmittelproduktion eine Mengensteuerung notwendig war.

"Es ging damals um den Abbau von Getreidebergen. Jetzt stehen wir aber vor einer neuen Zeit. Wir brauchen die Flächen dringend für nachwachsende Energieproduktion sowie zur Erzeugung von Grundstoffen und Rohstoffen etwa im Bioplastikbereich, argumentiert der Landesrat und fordert die Freigabe jener Ackerflächen, die für die Pflanzenproduktion derzeit stillgelegt sein müssen. In Oberösterreich summieren sich die Bracheflächen auf 15.000 ha. Das Biomassezeitalter hat uns andere Vorzeichen gebracht; statt Getreidebergen gibt es einen neuen Energiehunger. Unsere Bauern sind für die Energiezukunft gerüstet, betont Stockinger.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen