Tschechien: Über 11000 ha GV-Mais

In Tschechien ist gentechnisch veränderter (GV-) Mais heuer auf mehr als 11.000 ha ausgesät worden. Damit wurde die GV-Mais-Anbaufläche gegenüber 2007 um rund 6000 ha ausgeweitet. Dieser wird landesweit an 143 Orten angebaut, am meisten in Südmähren, berichtet das AIZ unter Berufung auf tschechische Quellen.

Der in Tschechien erzeugte GV-Mais soll vorwiegend für die Erzeugung von Biogas und Ethanol verwendet werden. Foto: Werkbild (Bildquelle: )

Sowohl Naturschutzverbände als auch Bio-Landwirte würden gegen den Anbau von GV-Mais protestieren. Ihnen sei es jedoch nicht gelungen, ein entsprechendes Verbot durchzusetzen. Die Erhebungen des nationalen Umweltministeriums hätten ergeben, dass GV-Mais ausschließlich entweder von Landwirten in den eigenen Betrieben verfüttert oder für die Erzeugung von Biogas und Ethanol eingesetzt werde.

Artikel geschrieben von

top agrar Österreich

Schreiben Sie top agrar Österreich eine Nachricht

Kommentar: Selbstverursachtes Bio-Chaos

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen