"Ungarischer" Hirsch wieder aufgetaucht

Im November 2012 wurde in Frauenkirchen ein John Deere 7530 im Wert von 120.000 Euro gestohlen. Nun ist es Beamten des Landeskriminalamtes Burgenland gelungen, die Zugmaschine in Ungarn sicherzustellen. Der Johnny wird dem Besitzer zurückgegeben.

Nach fast zweieinhalb Jahren ist ein in Frauenkirchen gestohlener John Deere 7530 in Ungarn sichergestellt worden. Foto: Archiv (Bildquelle: )

Anfang März 2015 wurde auf einer Internetplattform von einem Landwirt aus Südostungarn ein  John Deere 7530 zum Verkauf angeboten, berichtet die online-Plattform tips total.regional. Beamte des Ermittlungsbereiches Diebstahl vermuteten, dass es sich bei der Zugmaschine um jenes Arbeitsgerät handelte, das im Jahre 2012 in Frauenkirchen gestohlen worden war.

Der Traktor wurde etwa zwei Wochen nach dem Diebstahl in Ungarn angemeldet und zugelassen. Da auch die Ausstattungen des angeboten Traktors mit dem in Frauenkirchen gestohlenen übereinstimmten, wurden von den Beamten des Landeskriminalamtes genauere Untersuchungen vorgenommen, so das Online-Portal weiter.

Profis am Werk

Dabei wurde festgestellt, dass bei dem Fahrzeug auf professionelle Weise erhebliche Manipulationen durchgeführt worden waren. Neben äußeren Merkmalen wurde auch die elektronische Fahrzeugidentifikationsnummer verändert, so der onlinedienst weiter. Mit Hilfe der Unterlagen des Besitzers sei die Zugmaschine einwandfrei als jener Traktor, der in Frauenkirchen gestohlen worden war, identifiziert worden.

Der Traktor sei sichergestellt worden und befinde sich derzeit in Gewahrsam der ungarischen Polizei. Nach Abschluss der Erhebungen werde sie dem rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben.

Artikel geschrieben von

Torsten Altmann

Schreiben Sie Torsten Altmann eine Nachricht

"Das 'S' auf S-Budget-Butter sollte für Solidarität stehen"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen