Ungarn will Ausländer vom Landkauf fernhalten

Ungarns neuer Ministerpräsident Viktor Orban von der konservativen Partei "Fidesz" will den Landerwerb durch Fremde in Ungarn verbieten. Dies hatte er bereits im Wahlkampf angekündigt. Orban hat am Sonntag mit über 50 % Zustimmung den Wahlsieg errungen.

Der Kauf von Ungarns Äcker soll künftig nur mehr Einheimischen ermöglicht werden, kündigte der neue Ministerpräsident Orban an. Foto: Archiv (Bildquelle: )

Der Staat hat im Beitrittsvertrag zur EU eine Sonderregelung ausgehandelt, der zufolge der Bodenmarkt bis 2011 für Ausländer beschränkt bleibt, berichtet das AIZ. Die alte, sozialdemokratische Regierung hatte bereits im Februar beschlossen, mit der EU über eine Verlängerung der Ausnahme verhandeln zu wollen. Der ungarische Landwirtschaftsminister Jozsef Graf kündigte schon vor dem Wahltag an, er werde sich aus der Politik zurückziehen.

Artikel geschrieben von

top agrar Österreich

Schreiben Sie top agrar Österreich eine Nachricht

Kommentar: Selbstverursachtes Bio-Chaos

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen