Bundesobmann ohne Mehrheit

Zerfällt der Maschinenring Österreich? Plus

Seit Monaten brodelt es in der die Bundesorganisation der Maschinenringe. Interne Blockbildungen hemmen notwendige Beschlüsse. Der Bundesgeschäftsführer fiel dem Gezänk bereits zum Opfer. Die Nachfolge wurde gegen den Willen des Obmannes gar nicht mehr ausgeschrieben.

Zwei Blocks aus je vier MR-Landesverbänden stehen sich in der MR-Bundesorganisation gegenüber. Den Ausschlag im Bundesvorstand gibt die neunte Stimme, die Vertreterin der Frauen, und die ist nicht im Lager des Bundesobmannes. Erste Bundesländer überlegen bereits den Ausstieg aus Linz – insbesondere aus der MR Personal und Service eGen (MRPS). (Bildquelle: MRÖ/Illustration: top agrar)

Nach den Irritationen der letzten Jahre beim MR-Bundesverband glaubten viele, dass mit dem neuen Bundesobmann Christian Angerer Ruhe einkehren würde. Ein Trugschluss, denn der Tiroler Landesobmann und formale MRÖ-Chef war rasch in einer Pattsituation gefangen. So stehen seit Monaten Burgenland, Kärnten, OÖ und Vorarlberg in Opposition zum „Angerer“-Block, bestehend aus Tirol, Salzburg, der Steiermark und NÖ.

Verschärft wurde das interne Hickhack durch die neue neunte Stimme im Bundesverband, die man einer Frauenvertreterin...


Diskussionen zum Artikel

von Josef Voraberger

Maschinenringe bringen Mehrwert für deinen Betrieb

Geschätzte Mitgliedsbetriebe der Maschinenringe in Österreich! Meinungsverschiedenheiten zwischen den Bundesländern, gerade bei landwirtschaftlichen Themen, sind nichts neues und auf Grund der unterschiedlichen Gegebenheiten vom Burgenland bis Vorarlberg durchaus verständlich. Last ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen