Zistersdorfer Biodiesel-Pleite zieht Kreise

Im Zusammenhang mit dem Konkurs der Wiener Biodiesel Raffinerie Produktions GmbH, die in Zistersdorf im Weinviertel eine Biodiesel-Raffinerie betrieben hatte, hat jetzt ein Vorarlberger Tankstellenunternehmen Strafanzeige erstattet. Das meldet der NÖ Wirtschaftspressedienst.

 Die Firma Scheier aus Bürs habe zwei Jahre lang einen Vertrag mit der Biodiesel-Raffinerie in Zistersdorf zur Produktion von Biodiesel gehabt. Diesen habe Scheier über sein Tankstellennetz vertrieben. Geschäftsführer Christian Scheier habe die Strafanzeige auf Anfrage des NÖ Wirtschaftspressedienstes bestätigt. Der Vorwurf der Vorarlberger an die ehemaligen Betreiber der Zistersdorfer Biodiesel-Raffinerie: Wie sich herausgestellt hat, haben die Betreiber der Raffinerie teilweise Ware, die wir bereits gekauft hatten, an andere Kunden noch einmal verkauft, so Scheier. Der Schaden soll sich auf mehrere 100000 € belaufen. Weitere Details wollte Scheier nicht nennen, die Sache liege jetzt bei der Staatsanwaltschaft.Die in den Konkurs geschlitterte Biodiesel Raffinerie Produktions GmbH war ein Tochterunternehmen der Donauwind Erneuerbare Energiegewinnung und Beteiligungs GmbH & Co KG mit Sitz in Wien, die im Vorjahr ebenfalls Konkurs anmelden musste. Donauwind errichtete und betrieb mehrere Windräder und über ihre Tochterfirma die Biodiesel-Raffinerie in Zistersdorf, so  der NÖ  Wirtschaftspressedienst weiter.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen