Kartoffelmarkt

Erzeugerpreise halten

Der heimische Speisekartoffelmarkt präsentiert sich derzeit recht unaufgeregt. Wegen des anhaltenden Lockdowns der Gastronomie fällt dieser Absatzkanal weiterhin aus. Auch das Exportgeschäft bleibt schwierig.

kartoffeln

Die inlnländischen Händler sind gut mit Ware versorgt. Die Erzeugerpreise werden auf dem Niveau der Vorwochen fortgeschrieben. (Bildquelle: pixabay.com)

Bei anhaltend hoher Abgabebereitschaft der Landwirte sind die Händler entsprechend gut mit Ware versorgt, berichtet die Interessengemeinschaft Erdäpfelbau. Absatzseitig gibt es keine neuen Impulse. Am Inlandsmarkt läuft der Verkauf an den heimischen Lebensmitteleinzelhandel weiterhin auf zufriedenstellendem Niveau.

Keine Besserungen gibt es aus der Gastronomie- und der Tourismusbranche zu vermelden, auch das Exportgeschäft bleibt schwierig. Die Erzeugerpreise werden daher auf dem Niveau der Vorwochen fortgeschrieben. In Niederösterreich werden für mittelfallende Ware meist 12 €/100 kg bezahlt. Übergrößen werden um 5 bis 8 €/100 kg übernommen. Für drahtwurmfreie, kleinpackungsfähige Premiumware mit AMA-Gütesiegel sind bis zu 18 €/100 kg zu erzielen.

Deutschland: Gute Qualitäten fehlen, trotzdem keine höheren Erlöse

In Deutschland berichteten die Marktbeteiligten von einer zufriedenstellenden Nachfrage nach Speisekartoffeln. Trotz des nach wie vor bestehenden Stillstandes in der Gastronomie sorgten die Bestellungen des Lebensmitteleinzelhandels für ein zumindest stetig verlaufendes Absatzgeschäft. Die zur Verfügung stehenden Angebotsmengen fallen nicht mehr ganz so drängend aus. Insbesondere Premiumware steht nicht mehr umfangreich zur Verfügung, während abfallende Qualitäten nach wie vor überaus reichlich vorhanden sind. Trotz der geringeren Verfügbarkeit guter Qualitäten gelang es bislang nicht, höhere Erlöse dafür am Markt durchzusetzen. Die Erzeugerpreise wurden daher auf dem Vorwochenniveau fortgeschrieben. Im Bundesdurchschnitt wurden für qualitativ einwandfreie Speisekartoffeln zuletzt meist 10 bis 11 €/100 kg bezahlt.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen