EU baut Milchpulverlager weiter ab

Die EU-Kommission hat diese Woche 60.537 t Magermilchpulver aus der Intervention zu einem Mindestpreis von 145,10 €/100 kg verkauft. Damit wurden heuer bereits rund 275.000 t im Rahmen von Ausschreibeverfahren abgestoßen.

Die Erlöse aus den Magermilch-Interventionsbeständen bewegten sich bisher zwischen 105 und 145 €/100 kg. (Bildquelle: top agrar )

Beim aktuellen Verkauf wurde der bisherige Höchstpreis erzielt. Dies hängt laut Experten damit zusammen, dass nunmehr bereits relativ frische Ware angeboten wird.

Die Magermilchpulver-Interventionsbestände lagen zu Jahresbeginn noch bei 378.000 t. Berücksichtigt man die schon verkauften Mengen, sind derzeit noch 103.000 t in den öffentlichen Lagerbeständen verfügbar. Heuer wurde zudem kein Magermilchpulver interveniert.

Aktuell wieder gefestigte Marktpreise

Die Preise für Magermilchpulver haben sich in den vergangenen Wochen in der EU wieder etwas gefestigt. Mitte Oktober lagen sie laut EU-Kommission im Schnitt bei 153 €/100 kg, bis zur zweiten Dezemberwoche legten sie kontinuierlich auf 167 € zu und erreichten damit den höchsten Wert dieses Jahres. Das Interventionspreisniveau von 169,80 €/100 kg wurde damit nur noch knapp unterschritten.

Artikel geschrieben von

Beate Kraml

Redaktion

Schreiben Sie Beate Kraml eine Nachricht

Droht jetzt Verbot der Vollspaltenböden?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen