Salzburg

Festnahme nach Brand bei Alpenrind

27-jähriger zeigte sich teilweise geständig den Brand am 4. September in dem Schlachthof bei Salzburg gelegt zu haben, wie die Polizei mitteilte.

Nach dem Großbrand am 4. September im Schlachthof Alpenrind in Salzburg wurde ein 27-jähriger Mann aus Salzburg als Beschuldigter ausgeforscht und am 6. September über Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg festgenommen. "Bei den ersten Einvernahmen zeigte er sich zum Verdacht der Brandstiftung teilgeständig. Weitere Vernehmungen und Ermittlungen durch das Landeskriminalamt Salzburg laufen zurzeit noch", teilt ein Sprecher der Landespolizeidirektion Salzburg mit. Nach Abschluss der Erhebungen soll der Verdächtige Auftrag der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Salzburg überstellt werden.

Bei dem 27-jährigen Mann handelt es sich laut Alpenrind um keinen Mitarbeiter der Firma, das Motiv für die Tat ist bisher noch unklar. Die Höhe des entstandenen Schadens steht noch nicht fest, es wird weiter ermittelt.

Das Wichtigste zum Thema Österreich freitags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.