Holländischer Lebensmittelkonzern erwirbt Frisch & Frost-Mehrheit

Der niederländische Lebensmittelkonzern Lamb Weston/Meijer erwirbt 74 % der Anteile an der Frisch & Frost Nahrungsmittel-gesellschaft mbH. Künftig wird das Hollabrunner Unternehmen als Joint Venture des niederländischen Konzerns und der RWA Raiffeisen Ware Austria AG, Wien, geführt.

(Bildquelle: )

Die RWA Raiffeisen Ware Austria AG, die zum Konzern der BayWa AG, München gehört, wird die Sperrminorität an ihrer bisherigen 100-prozentigen Tochtergesellschaft Frisch & Frost behalten. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der Kartellbehörden.  "Wir betrachten den Verkauf der Mehrheit an der Produktionsfirma Frisch & Frost als wichtigen Schritt für die erfolgreiche Weiterentwicklung der Frisch & Frost und als weitere Fokussierung unseres Beteiligungsportfolios auf Handel und Logistik in den Kernbereichen Agrar, Bau und Energie, erklärt BayWa-Vorstandsvorsitzender Klaus Josef Lutz in einer Aussendung die Entscheidung.

"Gute Chance für die Landwirte"

Auch Dr. Hannes Lang, Aufsichtsratsvorsitzender der RWA und damit höchster Vertreter der Landwirte bei den Lagerhäusern, begrüßt die Mehrheitsbeteiligung von Lamb Weston/Meijer bei der Frisch & Frost als mittelfristig gute Chance für die Landwirte". Es ist wichtig, dass wir die Möglichkeiten der attraktiven ost- und südosteuropäischen Märkte von Österreich aus nutzen und nicht warten, bis das andere ohne uns tun. Mit Lamb Weston/Meijer gemeinsam kann Frisch & Frost in diesen Märkten aktiv nach vorne gehen, so Lang. Lang beurteilt es als positiv, dass RWA als bisheriger 100 %-Eigentümer zu diesem Schritt bereit gewesen sei. Wesentlich ist für Lang auch, dass die RWA mit 26 % weiterhin strategisch voll eingebunden ist. Das sichert die erfolgreiche Zusammenarbeit von Frisch & Frost, den Landwirten und den Lagerhäusern zusätzlich ab." Frisch & Frost ist ein Verarbeitungsunternehmen für Kartoffeln mit großer Bedeutung für die Landwirtschaft. Hauptsächlich werden Pommes frites, Kartoffelspezialitäten und Strudel hergestellt.

1,1 Mio. t Kartoffeln zu Tiefkühlprodukten verarbeitet

Lamb Weston/Meijer ist ein Joint Venture zwischen den Kartoffelinteressen des holländischen Familienunternehmens Meijer und des nordamerikanischen Marktführers Lamb Weston. Insgesamt veredelt das Unternehmen in Europa jährlich 1,1 Mio. Tonnen Kartoffeln zu Tiefkühlprodukten. Beliefert werden Kunden aus Gastronomie, Handel und Industrie. Lamb Weston/Meijer hat insgesamt vier Produktionsstandorte in Europa -; drei in den Niederlanden, einen in England -; und beschäftigt mehr als 1.200 Mitarbeiter.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen