Kurssprünge an der Matif

An der Matif setzt sich die feste Tendenz fort. Die Weizen- und Maisnotierungen zogen stärker an. Trockenheit und Hitze lassen erhebliche Zweifel an einer guten Weizenernte aufkommen. Auch in Osteuropa werden die Ertragsaussichten der Getreideernte zurückgenommen. Raps verbuchte für August deutliche Kursgewinne, die weiteren Termine zogen ebenfalls an. Das meldet agrarzeitung online.

Danach zogen die Weizennotierungen an der Matif bis zu 4,75 €/t bei gutem Handelsvolumen an. Auch in London haben laut dem onlinedienst die Weizennotierungen den höchsten Stand seit einem Jahr erreicht. Die Trockenheit und Hitze kommen zu früh für die Weizenbestände. Mit Kursgewinnen von 5 €/t für den August und 6,75 €/t für November haben die Maisnotierungen an der Matif ein kräftigen Sprung nach oben gemacht, so agrarzeitung online weiter. Die Trockenheit und Hitze habe dem Mais europaweit erheblich zu schaffen gemacht und es seien keine Niederschläge in Sicht. Notizgewinne von 4 €/t für den August und von 2,25 €/t für die Folgetermine hätten die kurze Korrekturphase der Rapsfutures an der Matif bendet. Die größeren Notizgewinne für den August dürften aus der verspäteten Rapsernte in Europa resultieren.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen