Kvernelandgroup: Neues Ersatzteillager und Markenbereinigung

Die Eröffnung des neuen zentralen Ersatzteillagers im ostfranzösischen Metz schaffe der Kverneland Group eine neue Basis für ihre europäische Ersatzteilversorgung. Mit dem neuen Lager könnten mehr Länder schneller und wesentlich flexibler versorgt werden. Speziell Deutschland, Frankreich und auch Österreich würden davon profitieren, so Magne Svendsen, Geschäftsführer After Sales, bei der offiziellen Einweihung.

Das neue zentrale Ersatzteillager in Metz.

Das neue zentrale Ersatzteillager in Metz. (Bildquelle: )

In Metz hat das norwegische Unternehmen die Ersatzteilbestände aus den bisherigen Lagern in Gießen und Orleans zusammengeführt. Auf 15.000 Quadratmetern Fläche lagern in Hochregalen nun rund 110.000 Teile. Die neue Lösung soll die Kverneland Group jährlich rund 1,2 Mio. € weniger kosten als die bisherige. Dafür habe man in Metz 3,6 Mio. € investiert.Die Kverneland Group werde bis Ende 2008 rund 70 % des Produktprogramms durch Innovationen erneuert haben, erklärte Ingvald Loyning, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens, anlässlich der Eröffnung des neuen Ersatzteillagers. Zudem ziele man auf eine verstärkte, enge Zusammenarbeit mit den Händlern, ein verbessertes Betriebsergebnis sowie Marktführerschaft in Schlüsselmärkten ab. Nutzen ziehen wolle die Gruppe auch aus ihrem früh erfolgten Eintritt in die Märkte der zentral-osteuropäischen und GUS-Staaten.

Ab 2009 nur mehr zwei Marken

Ab 2009 werde die Kverneland Group statt der bisher fünf nur noch die beiden Marken Kverneland für den Ackerbau und Vicon für die Futterernte führen, stellte Arild Gjerde, Vertriebs- und Marketingdirektor der Gruppe fest. Das komplette Programm bleibe jedoch erhalten. Das von der Kverneland Group in Lizenz hergestellte und vertriebene Futterernteprogramm unter der Marke Deutz-Fahr (baugleich mit Vicon) bleibe von der Maßnahme unberührt.In einer Übergangszeit sollen die bestehenden Markenwerte auf die beiden Zukunftsmarken übertragen werden. Dabei würden Accord, Rau und Taarup zunächst unter Kverneland aufgeführt und später in der Hauptmarke aufgehen. Für die Futtererntepalette von Vicon ändere sich nichts. Die neue Markenstrategie," betonte Arild Gjerde in Metz, wird unser Profil bei den Kunden sehr viel deutlicher machen."Weitere Infos unter www.kvernelandgroup.com


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen