Leeb geht zu zwei Drittel an Emmi

Die Emmi-Gruppe verstärkt ihr 2010 begonnenes Engagement im Bereich Schaf- und Ziegenmilch. Bei der Bio-Molkerei Leeb haben sich die Schweizer nun zu 66 eingekauft. Damit hat Emmi auch einen Fuß im Geschäft mit veganen Milchersatzprodukten.

Die Molkerei Leeb gehört nun überwiegend zum Schweizer Molkereikonzern Emmi. (Bildquelle: Screenshot)

Durch die Akquisition der kalifornischen Cypress Grove und die Übernahme der Marke Le Petit Chevrier in der Schweiz ist Emmi 2010 in das Geschäft mit Ziegenmilchprodukten eingetreten. Die positiven Erfahrungen in diesem Segment haben Emmi dazu veranlasst, sich in dieser attraktiven Nische schrittweise zu verstärken. Mittlerweile umfasst das Ziegenmilch-Netzwerk von Emmi zwei Ziegenmilchverarbeiter in den USA (Cypress Grove, Redwood Hill), drei in Europa (Bettinehoeve (NLD), Goat Milk Powder (NLD), Lácteos Caprinos (ESP)) sowie das ebenfalls in den Niederlanden domizilierte, global agierende Handelsunternehmen AVH Dairy. Dabei handelt es sich durchweg um kleinere bis mittelgroße Unternehmen, die sich durch interessante Positionen in ausgewählten Segmenten auszeichnen.

Mit einer 66%-Beteiligung an der österreichischen Leeb Biomilch GmbH mit Sitz in Wartberg (Bezirk Kirchdorf an der Krems/OÖ) wird dieses Netzwerk nun noch dichter geknüpft. Dazu Urs Riedener, CEO der Emmi Gruppe: "Die Leeb Biomilch GmbH passt nicht nur wegen ihrer Ziegenmilchprodukte zu Emmi, sondern auch wegen ihrem klaren Bekenntnis zu Qualität, Innovation und Nachhaltigkeit."

Leeb – Bio und auch vegan

Die Leeb Biomilch GmbH wurde 2001 vom österreichischen Lebensmittelingenieur Hubert Leeb gegründet. 2007 beteiligte sich Jörg Hackenbucher am Unternehmen, um mit seinem Know-How im Markenartikelgeschäft das Wachstum voranzutreiben. Das Unternehmen mit einem Jahresumsatz von rund 15 Mio. € hat sich eine führende Position bei Bio-Ziegenmilch- und Schafmilchprodukten im Bereich Frisch- und UHT-Milch, Milchmischgetränke sowie Joghurt erarbeitet. Die Rohmilch bezieht Leeb von rund 100 österreichischen Bio-Bauern.

Aus Österreich heraus beliefert die Leeb Biomilch GmbH Kunden in ganz Europa. Rund die Hälfte seines Umsatzes macht das Unternehmen im Heimmarkt Österreich. Weitere wichtige Märkte sind Deutschland und die Niederlande, wo unter anderem auch eine Zusammenarbeit mit den Emmi Tochtergesellschaften AVH Dairy und Bettinehoeve besteht.

2016 entschieden sich Hubert Leeb und Jörg Hackenbuchner, mit veganen Milchalternativen ein zweites Standbein aufzubauen. Dabei blieben sie ihrer Überzeugung treu, dass jegliche Lebensmittel nachhaltigen Ursprungs sein sollten. Auch für die veganen Produkte der Marke MyLove-MyLife werden ausschließlich biologische Rohstoffe verarbeitet. Die veganen Milchersatzprodukte werden durch die Hale GmbH vertrieben. Die wichtigsten Märkte für diese Produkte sind Detailhändler in Deutschland und Österreich.

Führung bei Leeb bleibt an Bord

Emmi übernimmt in einem ersten Schritt 66 % der Anteile von den beiden Eigentümern Hubert Leeb und Jörg Hackenbuchner. Die restlichen 34 % verbleiben bei den bisherigen Eigentümern. Hubert Leeb und Jörg Hackenbuchner bleiben dem Unternehmen in ihren aktuellen Funktionen als Geschäftsführer erhalten.

Vorbehaltlich der Übernahmegenehmigung der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) soll die Übernahme im Sommer erfolgen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Artikel geschrieben von

Leopold Th. Spanring

Redakteur

Schreiben Sie Leopold Th. Spanring eine Nachricht

Droht jetzt Verbot der Vollspaltenböden?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen