Biogasanlagen

Mit Infrarot gefährliche Gaslecks visualisieren

Die Flir GF320 ist eine speziell für die Gasvisualisierung entwickelte Infrarotkamera zur Ortung und zur bildlichen Darstellung von Gaslecks. Den Kern der Kamera bildet ein gekühlter Detektor, der sich laut Hersteller durch besonders gute Performance und eine hohe Infrarotempfindlichkeit auszeichnet.

(Bildquelle: )

Die Kameras für die Visualisierung von Gaslecks stellen austretende Gase visuell dar und zeigen dazu ein komplettes Bild des überwachten Bereiches an. Leckagen erscheinen so als Rauch im Sucher der Kamera oder auf dem LC-Display – der Anwender sieht so flüchtige Gasemissionen sofort, so der Hersteller. Das Bild wird in Echtzeit dargestellt und kann als Filmsequenz in der Kamera gespeichert werden – zur Dokumentation, Archivierung oder zum Versenden per E-Mail.

Die Abdichtungsfolie ist offensichtlich beschädigt, wie man auf dem Infrarotbild erkennen kann. Fotos: Werkbilder

www.flir.com

Artikel geschrieben von

Sylvia Haury

Redaktions- und Vertriebsassistentin

Schreiben Sie Sylvia Haury eine Nachricht

Droht jetzt Verbot der Vollspaltenböden?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen