Pöttinger steigert Umsatz auf 240 Mio. €

Die Fa. Pöttinger hat ihren Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2007/2008 auf 240 Mio. € gesteigert. Damit hat das Grieskirchener Familienunternehmen in nur fünf Jahren den Umsatz verdoppelt. Das Wachstum von 20,7 % verdankt das Unternehmen der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen den mehr als 1.100 engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie dem weltweiten Vertriebs-partnernetz, heißt es in einer Aussendung zum Geschäftsbericht.

Dipl.-Ing. Klaus Pöttinger und Mag. Heinz Pöttinger

Dipl.-Ing. Klaus Pöttinger und Mag. Heinz Pöttinger (Bildquelle: )

Der Grünlandbereich ist mit 71 % in der Sparte Landtechnik der Haupt-Umsatzträger, gefolgt von der Bodenbearbeitung mit 21 %. Wachstumssieger ist die Bodenbearbeitung mit 45 % Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr. Auch bei den anderen beiden Sparten konnte Pöttinger im Vergleich zum Vorjahr ein starkes Wachstum erzielen: Im Grünland 16 % und im Original-Ersatzteile-Geschäft 20 %, heißt es weiter in dem Bericht. Den Erfolg brachte auch eine starke Internationalisierung mit: Das kräftige Umsatzplus geht zum größten Teil auf das starke Wachstum des Auslandsgeschäftes zurück. Pöttinger erzielte im abgelaufenen Wirtschaftsjahr eine Exportquote von 84 % und erwirtschaftete aus internationalem Vertrieb rund 201,2 Mio. Euro. Neben den west- und osteuropäischen Märkten fasst das Familienunternehmen auch in Nordamerika und Ozeanien kräftig Fuß und eröffnete im abgelaufenen Geschäftsjahr die Vertriebstöchter Poettinger US Inc. und TOV Pöttinger Ukraine, so die Geschäftsführung.Rund 66 % des Landtechnik-Umsatzes werden in den fünf Ländern Deutschland, Österreich, Frankreich, Schweiz und Tschechien erzielt. Die Top-5"-Umsatzzuwachsländer in Bezug auf den absoluten Maschinenumsatz im Vergleich zum Vorjahr sind Deutschland, Frankreich, Tschechien, Polen Russland und Ukraine.Im Bereich Grünland verzeichnen die Sparten Mäher 23,3 % Zuwachs gegenüber dem letzten Wirtschaftsjahr, Ladewagen 11 % und Schwadkreisel und Zetter 21,5 % Steigerung. Im Bereich Bodenbearbeitung legten Grubber und Scheibeneggen um 81,6 % zu, Pflüge rund 55 % und Sätechnik 21,2 %.Die Geschäftsführer Heinz und Klaus Pöttinger blicken laut der Aussendung mit Optimismus in die Zukunft: Unsere Innovationen und Leistungen von heute, wie die Weltmarktführerschaft im Ladewagensegment, die Vorreiterrolle im Bereich der Frontmähwerke sowie die langjährige Erfahrung im Bereich Bodenbearbeitung und Sätechnik, bilden die Basis unseres Erfolges von morgen. Wir sind dementsprechend gut gerüstet für zukünftige Herausforderungen und weiteres Wachstum."


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen