Rapspreise im freien Fall

Der Verfall der Rapspreise setzte sich zu Anfang dieser Woche weiter fort. Der August-Kontrakt an der Matif in Paris hat innerhalb einer Woche 36 €/t verloren. Mit dem Montag-Schlusskurs von 409 €/t liegt die August-Notierung an der Matif nur noch wenig oberhalb der 400-€-Linie. Auslöser für den Preisbruch sind die seit Mitte der vergangenen Woche rückläufigen Notierungen für Rohöl und Sojabohnen, berichtet der Ernährungsdienst online.

Sowohl die Rohölpreise an der Nymex als auch der Sojabohnenfuture an der Chicagoer Börse hätten in den vergangenen Tagen rund 10 % an Wert verloren. Bei Sojabohnen werden die schwächeren Preise laut Ernährungsdienst neben der rückläufigen Rohölnotierung auch mit besserem Wetter, dem Ende der Auseinandersetzungen um die Exportsteuer in Argentinien sowie größeren Verkäufen der Fonds begründet.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen