Raus aus der Klimakrise mit Erneuerbarer Energie

Rund 80% der globalen CO2-Emissionen können mit einem Mix aus erneuerbaren Energien und Energieeffizienz beseitigt werden. Damit kann die drohende Klimaerwärmung um 1,5° Celsius eingebremst werden, schreibt der Verband Erneuerbare Energie Österreich. Das werde heute der Bericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) zeigen, der in Korea vorgestellt wird.

Biogas

Ein Mix aus erneuerbaren Energien kann künftig dazu beitragen, die CO2-Emissionen wirkungsvoll zu verringern. (Bildquelle: Archiv )

In diesem Sommer habe sich weltweit gezeigt, in welche Richtung es mit dem globalen Klima geht. Der Befund der Klimaexperten mit dem 1,5°-Report sei klar: Ein rascher Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas sei dringend notwendig. Die jährlichen Subventionen in klimaschädliche fossile Energien, laut internationalem Währungsfonds 5 Billionen Euro, müssten zurückgefahren werden. Das Ausbautempo erneuerbarer Energien müsse dafür dramatisch beschleunigt werden.

Gas- und Öllobbys behindern den Ausstieg aus fossiler Energie

Obwohl der Befund klar sei, gelinge es den milliardenschweren Lobbys weltweit immer wieder, den Umstieg auf saubere Energien zu behindern. Gas- und Öl-Oligarchen und andere Profiteure der fossilen Energien würden dabei an einem Strang ziehen. „Der heutige Bericht des IPCC ist ein schriller Weckruf. Wer jetzt nicht hinhört und handelt, macht sich schuldig. Das gilt vor allem für die Politik,“ meint Peter Püspök, Präsident des Dachverbands Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ).

Dass Erneuerbare Energien nicht nur sauber, sondern jetzt auch schon die wirtschaftlich bessere Form der Energienutzung sind, sei inzwischen weltweit anerkannt. Entscheidend für die Abwendung der Klimakatastrophe sei aber ein hohes Umstiegstempo. „Gerade für Österreich, traditionell ein Land der Hochtechnologie, bietet sich durch den globalen Markt eine große wirtschaftliche Chance,“ so Florian Maringer, Geschäftsführer des EEÖ. Mit dem Regierungsziel, die Stromversorgung Österreichs bis 2030 zu 100% mit erneuerbaren Energien zu sichern, sei ein Wegweiser in die richtige Richtung gesetzt. „Rasche, ernsthafte und mutige Umsetzungsschritte für eine Zukunft mit 100% Erneuerbaren ist die einzige verantwortungsvolle Antwort auf die übereinstimmende Meinung der Klimaforscher,“ so Peter Püspök.



Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen